Kletterer stürzt von Tübinger Kraftwerk-Turm in den Tod

|
 Foto: 

Vermutlich aufgrund eines tragischen Unglücksfalles ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein bislang noch nicht identifizierter, junger Mann beim Klettern am Kamin des Gemeinschaftskaftwerkes in der Tübinger Brunnenstraße tödlich abgestürzt.

Keinerlei Ausweispapiere

Kurz vor 10.30 Uhr am Freitagmorgen ging der Notruf bei der Tübinger Polizei ein, in dem ein Mitarbeiter der Gemeinschaftskraftwerk GmbH einen abgestürzten Kletterer neben dem Kraftwerk-Kamin meldete. Der nur kurze Zeit später am Unfallort eintreffende Notarzt konnte nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.

Der etwa 20 bis 25 Jahre alte Verunglückte trug eine Kletterbekleidung und bunte Kletterschuhe. Er hatte keinerlei Ausweispapiere bei sich, so dass seine Identität am späten Freitagnachmittag noch nicht geklärt werden konnte.

Der Mann ist etwa 1,75 Meter groß, hat eine sportliche Figur und blonde, mittellange, gewellte Haare. Er war nach Angaben der Polizei mit einem Fahrrad zum Gelände des Kraftwerks gefahren.

Kripo bittet um Hinweise

Beamte der Kriminalpolizei und Spezialisten der Spurensicherung haben die Ermittlungen zum Ablauf des Unglücks und der Identifizierung des Kletterers aufgenommen. Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 07071/972-8660 um Hinweise nach der Identität des Verunglückten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ermittlungen im Drogenmilieu: Ein Kaltstart von 0 auf 100

Kripo-Beamte sagen am vierten Verhandlungstag über Vernehmungen der Angeklagten aus. Verteidiger legt Widerspruch gegen Verwertung ein. weiter lesen