Schömberg ist eine Musikstadt

Festakt, Festkonzert, Wertungsspiel: Das vergangene Wochenende stand in Schömberg ganz im Zeichen der 38. Jugendmusiktage des Blasmusikkreisverbands Zollernalb.

|
Vorherige Inhalte
  • Mit einem Gesamtchor auf dem Festgelände klangen die 38. Jugendmusiktage des Blasmusikkreisverbands Zollernalb in Schömberg aus. Fotos: Siegfried Seeburger 1/2
    Mit einem Gesamtchor auf dem Festgelände klangen die 38. Jugendmusiktage des Blasmusikkreisverbands Zollernalb in Schömberg aus. Fotos: Siegfried Seeburger
  • Hornist Daniel Lohmüller begeisterte das Publikum beim Festkonzert. 2/2
    Hornist Daniel Lohmüller begeisterte das Publikum beim Festkonzert.
Nächste Inhalte

Bei den 38. Jugendmusiktagen, die von der Schömberger Stadtkapelle hervorragend ausgerichtet wurden, war am Samstag neben den Wertungsspielen das große Festkonzert in der Stauseehalle einer der Glanzpunkte. Zuvor hatten die Stadtverantwortlichen die Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Kirche zu einem Stehempfang in den Bürgersaal der Halle eingeladen.

Bürgermeister Karl-Josef Sprenger stellte die besondere Bedeutung der Jugendmusiktage heraus, "bei denen sich der Nachwuchs im musikalischen Wettstreit präsentieren und messen kann". Die aktive Mitwirkung in einem Blasmusikorchester sei letztlich das hehre Ziel der engagierten Jugendlichen.

Der Bürgermeister lobte Schömberg als Musikstadt. Dies sei an den zahlreichen Jugendlichen zu sehen, "die in der Stadtkapelle und im Musikverein Schörzingen unsere Stadt zum Klingen bringen". Er wünscht sich, dass die Musik als verbindendes Element wirke und ein guter Klang von Schömberg ausgehe.

In seinem Grußwort lobte Landrat Günther-Martin Pauli die "vortreffliche Jugendarbeit" in den Musikvereinen. Den hohen Stellenwert der Bläserjugend im Zollernalbkreis unterstrich auch der Kreisvorsitzende Josef Braun. Musikalisch wurde der Stehempfang von Elena Riedlinger, Mareike Effinger und Cindy Hofer umrahmt.

Das anschließende Festkonzert im großen Saal der Stauseehalle bot Blasmusik vom Feinsten. Die Jugendkapelle Schömberg unter der Leitung von Evelyn Pfister eröffnete das Programm mit der anspruchsvollen Ouvertüre "Celebration and Song" (Robert Sheldon). Klangvolle Passagen, exakte Übergänge und eine fein abgestimmte Harmonie waren bestechend. Bei dem Stück "Black Wolf Run" von John Higgins gelang es den Jugendlichen, die der Komposition innewohnenden Stimmungen musikalisch wie ein Band zahlreicher Bilder wiederzugeben.

Der zweite Teil des Festkonzerts bestritt die Junge Bläserphilharmonie unter der Leitung von Joachim Mager und Joachim Balz. Als Solist glänzte Daniel Lohmüller, der als musikalisches Talent Stück für Stück die Karriereleiter emporsteigt. Die Abstimmung von Blasorchester und Solist stimmte bis ins kleinste Detail.

Die "Ouverture Allemande" (Thomas Doss) passte thematisch und musikalisch, denn Völkerfreundschaft, Verständigung und Versöhnung verlangen auch nach musikalisch verbindenden Elementen. Die japanische Legende "The seventh Night of July" (Itaru Sakai) wiederum breitete einerseits die musikalische Kulissen eines großen Festes aus, und verlor sich anderseits in sinnlicher, romantischer Zweisamkeit.

Die Junge Bläserphilharmonie mit ihrem leitenden Dirigenten Joachim Mager entführte die Konzertbesucher schließlich zu den Klängen der "Star Wars Saga" (John Williams) in die Einsamkeit und Wirren des Weltalls und den immer währenden Kampf von Gut und Böse.

Befreit vom Druck des Wertungsspiels bildeten die Teilnehmer der 38. Jugendmusiktage am Sonntag zum Ende einen Gesamtchor auf dem Festgelände - und markierten damit einen krönenden Schlusspunkt unter ein durch und durch gelungenes Musikwochenende.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Lebenslang für den Beifahrer, neun Jahre für den Fahrer

Im Hechinger Mordprozess wurden am Mittwochvormittag die Urteile gesprochen. Der Beifahrer im Tatfahrzeug bekommt lebenslang, der Fahrer neun Jahre Jugendstrafe. weiter lesen