Nach Gasalarm bei Öl-Recyclingfirma: Feuerwehr gibt Entwarnung

|
In Atemschutzanzügen gingen zwei Spezialisten der Feuerwehr in das Gebäude der Öl-Recyclingfirma.  Foto: 

Um 8.20 Uhr ging der Alarm am Dienstagmorgen bei der Feuerwehr ein: beißender Gasgeruch in der Geislinger Straße in Balingen. Ein Großaufgebot der Balinger Feuerwehren rückte aus; der Schacht, aus dem der Geruch drang, wurde schnell identifiziert.

Zwei Spezialisten mit Atemvollschutz gingen ins anliegende Gebäude der Öl-Recyclingfirma, um Messungen vorzunehmen. Auch aus dem Schacht wurden Wasserproben entnommen, die erst noch ausgewertet werden müssen.

Schlussendlich gab Einsatzleiter Thomas Gührs Entwarnung. Es bestehe keine Explosionsgefahr – bei einem Einsatz vor rund vier Monaten hatte sich im Werksgebäude ein explosionsfähiges Gasgemisch gebildet.

Dies konnte in diesem zweiten Fall nicht nachgewiesen werden. Die Gase traten laut Gührs nur schwallweise hervor, Messungen waren dadurch nur erschwert möglich.

Die Anlagen der Firma wurden jedoch ausgeschaltet; der Kanal von den Stadtwerken durchgespült. Im Laufe des Tages wollte die Feuerwehr dort noch eine abschließende Messung vornehmen.

Die Feuerwehrabteilungen aus Endingen, Engstlatt und Balingen waren mit insgesamt 42 Mann, das Deutsche Rote Kreuz mit der Schnelleinsatzgruppe vor Ort. Vertreter des Wasser- und Bodenschutzamtes, des Ordnungsamtes sowie des Regierungspräsidiums Tübingen begleiteten den Einsatz.

Das zwischenzeitlich geräumte Gebäude der ABA konnte nach der Entwarnung am späten Vormittag wieder betreten werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ermittlungen im Drogenmilieu: Ein Kaltstart von 0 auf 100

Kripo-Beamte sagen am vierten Verhandlungstag über Vernehmungen der Angeklagten aus. Verteidiger legt Widerspruch gegen Verwertung ein. weiter lesen