Abschluss und Anfang in einem

Am 21. September endet die Ausstellung "Testamentum" in der Albstadt. Einen glanzvollen Abschluss bildet das Melodram "Enoch Arden".

|

Gleich zwei Ereignisse stehen in der Galerie Albstadt am kommenden Sonntag, 21. September, an. Um 15 Uhr bietet die Kuratorin der Ausstellung, Veronika Mertens, eine letzte öffentliche Führung durch die Ausstellung "Testamentum" - Die Schenkung Ruth und Dr. Karlheinz Brucker" an. Einen glanzvollen Abschluss bildet dann um 17.30 Uhr die Aufführung des Melodrams "Enoch Arden" von Richard Strauß mit der Kammeroper Reutlingen. Die Veranstaltung ist dem Gedenken an Karlheinz Brucker und seine Frau Ruth geb. Hauser gewidmet, deren Lebenstraum es war, Pianistin zu werden, sowie der Erinnerung des am 27. April 2014 verstorbenen Künstlers Winand Victor.

1864 schrieb der englische Dichter Alfred Tennyson die Ballade "Enoch". Der Bildhauerfreund Thomas Woolner hatte das Szenario geliefert, eine Abwandlung des Odysseus-Mythos. Das in Blankversen geschriebene Epos war am Ende des 19. Jahrhunderts sehr populär und wurde mehrfach übersetzt. Der Seemann Enoch Arden lebt mit seiner Frau Annie und seinen Kindern in kümmerlichen Verhältnissen. Um seine Familie aus der Armut zu erretten, heuert er schließlich auf einem Schiff nach China an. Auf der Rückreise erleidet er Schiffbruch und wird mit zwei anderen Schiffbrüchigen auf eine einsame Insel verschlagen. Seine Gefährten sterben, Enoch bleibt allein. Zehn Jahre muss er auf der Insel ausharren, bevor er gerettet wird. In der Zwischenzeit hat Philipp, sein bester Freund und Rivale um Annies Liebe, sich um Enochs Kinder gekümmert. Nach zehn Jahren hoffnungslosen Wartens hat Annie eingewilligt, Philipp zu heiraten. Als Enoch zurückkehrt und sieht, wie glücklich Annie und seine Kinder mit Philipp sind, beschließt er, sich nicht zu erkennen zu geben.

Richard Strauß schuf nach der Ballade 1897 sein Melodram "Enoch Arden" für den Münchner Schauspieler und Intendanten Ernst von Possart. Im Strauß-Jahr 2014 zum 150. Geburtstag des Komponisten hat die Regisseurin Winni Victor das Werk "Enoch Arden" für die Reutlinger Kammeroper inszeniert. Karten sind an der Pforte der Galerie erhältlich. Sie gelten am 21. September auch als Eintrittskarten in die Galerie Albstadt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bei der CDU wird der Ruf nach einem Bürgermeister Hahn laut

Landrat Pauli verspricht den Hechingern, das Verfahren für Dorothea Bachmanns Vorruhestand schnellstmöglich durchzuziehen. weiter lesen