Trocknen von Chilischoten endet mit Feuerwehreinsatz

Getrocknete Chilischoten haben in Herbertingen im Kreis Sigmaringen Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen. Am späten Mittwochabend hatte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses über Notruf die Polizei verständigt, dass es im Treppenhaus nach Rauch oder Ähnlichem rieche.

|
Sofort alarmierten die Polizisten die Feuerwehr, die mit mehreren Einsatzfahrzeugen ausrückte. Tatsächlich war im Treppenhaus ein beißender Geruch wahrnehmbar. Sicherheitshalber wurden die acht Wohnungen evakuiert. Die 22 Bewohner kamen im benachbarten Bahnhof unter. Die Ursachenforschung ergab, dass eine der evakuierten Familien Chilischoten in der Mikrowelle trocknete. Die extrem scharfen Schoten verbreiteten den beißenden Geruch. Schaden nahm indes niemand. Nachdem das Gebäude gelüftet war, durften die Bewohner wieder ins Haus.
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das „Leuchtturmprojekt“ Ärztehaus ist jetzt offiziell auf dem Weg

Bei der Grundsteinlegung mit über 200 Gästen herrschte Freude und Befriedigung darüber, dass das Projekt nun auf den Weg gebracht ist. Eine Zeitkapsel soll das große Ereignis festhalten. weiter lesen