Gefahr für den Bahnverkehr

|

Ein 70-jähriger Peugeot-Fahrer aus Nagold hat am Sonntagnachmittag an einem Bahnübergang im Ammertal einen Unfall verursacht, bei dem mehrere Tausend Euro Sachschaden entstanden sind.

Der Mann war gegen 15.30 Uhr aus Richtung B 28 kommend in Fahrtrichtung Reusten unterwegs. Am beschrankten Bahnübergang wurde er von der tiefstehenden Sonne geblendet, weshalb er mit seinem Peugeot 407 beim Überqueren der Gleise nach rechts von der Fahrbahn abkam. Sein Wagen prallte zunächst gegen das auf der gegenüberliegenden Seite der Gleise angebrachte Andreaskreuz und anschließend mit der Fahrzeugfront längs gegen das Ende der Leitplanke. Diese drang in den Motorraum des Peugeot ein und wurde dann nach oben gebogen, sodass sie letztlich auf dem Dach des Wagens zum Liegen kam. Glücklicherweise blieb der Fahrgastraum unversehrt und der Fahrer unverletzt. Das Fahrzeug konnte nicht mehr bewegt werden, befand sich aber noch im Gefahrenbereich der Gleise, weshalb der Bahnverkehr angehalten werden musste. Nach der Bergung des Wagens konnte der Schienenverkehr gegen 17 Uhr wieder freigegeben werden.

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das „Leuchtturmprojekt“ Ärztehaus ist jetzt offiziell auf dem Weg

Bei der Grundsteinlegung mit über 200 Gästen herrschte Freude und Befriedigung darüber, dass das Projekt nun auf den Weg gebracht ist. Eine Zeitkapsel soll das große Ereignis festhalten. weiter lesen