47-Jährige löst mit Notruf größere Suchaktion aus

In der Nacht zum Donnerstag, gegen drei Uhr, ging bei der Rettungsleitstelle Zollernalb ein Notruf einer offensichtlich etwas verwirrten Frau ein.

|
 Foto: 
Der Aufforderung, auf die Rettungskräfte im Wohnhaus zu warten, kam sie nicht nach. Das Haus war beim Eintreffen des DRK-Rettungswagens und einer Polizeistreife hell beleuchtet, die Frau jedoch nicht mehr anzutreffen. Aufgrund eines polizeilichen Einsatzes am Vortag war die 47-Jährige den Polizeibeamten bekannt.

Bei der anschließenden Durchsuchung des Wohnhauses und Überprüfung der näheren Umgebung konnte sie nicht aufgefunden werden. Da eine hilflose Lage der Frau nicht auszuchließen war, wurde eine größere Suchaktion eingeleitet. Dabei kamen auch Mantrailer-Suchhunde des DRK und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Nach einem Fahndungsaufruf im Rundfunk meldete sich bei der Polizei ein Lkw-Fahrer und teilte mit, dass er vermutlich die Gesuchte vor kurzem in einer Hechinger Tankstelle gesehen hätte. Bei der sofortigen Überprüfung wurde die Vermisste dort gegen 7 Uhr angetroffen, wo sie sich zuvor schon längere Zeit aufgehalten hatte. Die Frau wurde in ärztliche Obhut gegeben.
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Standort für ein Zentralklinikum heißt Dürrwangen

Ein Zentralklinikum soll, wenn es denn kommt, nach Dürrwangen. Dafür stimmten die Kreisräte am Montagabend mehrheitlich – und namentlich. weiter lesen