Zweite Gruppe für Kindergarten Schlatt

|
Ab Oktober soll es im Kindergarten Schlatt wieder eine zweite Gruppe geben. Dort können bis zu sieben Kinder betreut werden, im neuen Kindergartenjahr sogar bis zu elf.  Foto: 

Die Aufregung um die fehlenden Kindergartenplätze in Schlatt hat wohl ein Ende. Die noch ausstehende Genehmigung durch den Gemeinderat vorausgesetzt, soll  es ab dem 4. Oktober eine zweite Gruppe geben, sodass auch die Geschwister von bereits betreuten Kindern aufgenommen werden können.

Zu Gast bei der jüngsten Ortschaftsratssitzung war Jürgen Rohleder, der Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste im Rathaus Hechingen. Bei der vorangegangenen Zusammenkunft des Gremiums hatte der Elternbeirat auf fehlende Kindergartenplätze  aufmerksam gemacht. Es wurde moniert, dass fünf Familien eine Absage für einen Platz im Kindergarten erhalten haben, obwohl dort bereits ein Geschwisterkind betreut wird. In diesem Fall müssten diese Eltern ein Kind in den Schlatter Kindergarten, das Geschwisterkind jedoch in einen anderen Kindergarten bringen. Auch wurde wegen dieser unzufriedenstellenden Situation von den betroffenen Eltern ein Offener Brief an den Hechinger Gemeinderat geschrieben.

Jürgen Rohleder unterstrich, dass die Stadt intensiv nach einer Lösung gesucht und diese letztendlich auch gefunden habe. Eine Überbelegung der bestehenden Kindergartengruppe sei  nicht möglich gewesen, da die Quadratmeterzahl im Erdgeschoss zu gering sei.

Da die räumlichen Voraussetzungen im Obergeschoss gegeben sind, ist es möglich, dort eine zweite Gruppe einzurichten.  Jedoch wird weiteres Personal benötigt. Das Geld dafür wie auch für die Einrichtung einer zweiten Gruppe muss vom Gemeinderat zuerst noch genehmigt werden, unterstrich Jürgen Rohleder.

Die Zustimmung des Gremiums vorausgesetzt, könnten ab dem 4. Oktober in dieser zweiten Gruppe in Schlatt bis zu sieben Kinder betreut werden. Die Eltern wurden bereits informiert. Jürgen Rohleder wies im Hinblick auf das Kindergartenjahr 2018/19 auf die mögliche Erweiterung der neuen Gruppe auf elf Kinder hin.

„Wir sind jederzeit darum bemüht, familienfreundliche und für alle zufriedenstellende Lösungen zu finden“, sagte der Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste. Ein rechtlicher Anspruch auf einen Platz in einem bestimmten Kindergarten bestehe allerdings nicht. Der Dank von Ortsvorsteher Jürgen Schuler galt Jürgen Rohleder und seinen Mitstreitern für das redliche Bemühen um die erhoffte Lösung.

Die Hechinger Kommunalpolitik gönnt sich eine etwas längere Auszeit. In die Sommerpause verabschiedet hat sich der Gemeinderat am 20. Juli. Die nächste Sitzung ist erst wieder am 5. Oktober. Der Verwaltungsausschuss, der sich um Kindergartenthemen kümmert, tagt zuvor am 28. September. Es könnte also etwas knapp werden mit der Zustimmung für die zweite Gruppe in Schlatt ab dem 4. Oktober.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Tübingen-Hechingen: CDU verliert stärker, AfD gewinnt weniger

Die CDU verliert im Wahlkreis Tübingen-Hechingen enorm, holt aber wie erwartet das Direktmandat. SPD-Mann Rosemann musste zittern. weiter lesen