Zirkusflair und ein märchenhaftes Projekt

|
Beim Schulfest der Hechinger Albert-Schweitzer-Schule war viel geboten. Die Kinder konnten sich märchenhaft schminken lassen und sich beim Spielen austoben.  Foto: 

Schule ist mehr als ein Lernort. In ihr spielt sich für die Schüler ein wesentlicher Teil ihres Lebens ab. Für viele ist sie ein zweites Zuhause. Dies gilt auch und vor allem für die Albert-Schweitzer-Schule in Hechingen, einem sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen, das beim großen Schulfest seine Pforten für Besucher öffnete.

Jedes Jahr bietet das bunte Fest den Schülern die Gelegenheit, ihren Familien und Freunden die Räume der Schule und ihre Projekte zu präsentieren; zu zeigen, mit was sie sich in den vergangenen Wochen und Monaten beschäftigt haben und was ihren Alltag ausmacht.

Schulleiter Sven Kremer freut sich jedes Mal aufs Neue über die Begeisterung seiner Schützlinge, die „ihre“ Schule stolz der Öffentlichkeit präsentieren. „Bei uns ist die Identifikation mit der Schule sehr hoch“, betont er. Für viele Schüler der Albert-Schweitzer-Schule sei der Schulbesuch nicht nur ein „Muss“, also ein notwendiges Übel. „Sie kommen gerne hierher und fühlen sich wohl“, weiß er aus Erfahrung. Das können die Jungen und Mädchen der Hauptstufe, die sich beim Schulfest mit viel Eifer um die Bewirtung der Gäste mit Hot Dogs und Pizza-Baguettes kümmerten, nur bestätigen.

Eröffnet worden war das Schulfest durch den Schulleiter, der zahlreiche große und kleine Gäste willkommen hieß. Sein Dank galt allen Mitarbeitern und Unterstützern, die sich das ganze Jahr über einbringen und so wichtige Säulen der Schulgemeinschaft darstellen.

Passend zur Jahreszeit erfreuten der Chor sowie Schüler der Hauptstufe 2 mit dem Lied „Ich lieb’ den Frühling“. Und auch die Hauptstufe 1 stellte ihr musikalisches Talent unter Beweis und präsentierte den „Dino-Song.“ Für Manegenflair sorgte der Klassenzirkus der Grundstufe 1, dessen junge Artisten mit Jonglagen aufwarteten.

Auch in den Klassenräumen gab es viel zu sehen und zu erleben. Präsentiert wurden dort verschiedene Projekte und eine Fotoshow.

Als wahrlich zauberhaft erwies sich die Märchenausstellung der Grundstufe 2, die sich mit Klassiker wie „Schneewittchen“, „Hänsel und Gretel“ oder „Die kleine Meerjungfrau“ auseinandersetzt. Mit viel Liebe zum Detail wurden diese Geschichten von den Schülern nachgespielt und auf Fotos sowie in einem Film festgehalten. Das Besondere daran: Die Märchen wurden in die Jetzt-Zeit versetzt und mit moderner Sprache und karikierenden Elementen gewürzt. Herausgekommen ist ein kreativer Film mit vielen lustigen Szenen. Bilder und Bastelarbeiten, die im Rahmen des Projekts entstanden sind, gab es ebenfalls zu sehen.

Quiz über „moderne Märchen“

Passend zur Ausstellung erwartete die Besucher ein Quiz über „moderne Märchen“, bei dem sie sich auf die Spuren der zauberhaften Geschichten begeben konnten. Die jungen Besucher konnten sich zudem phantasievoll Schminken lassen und so selbst in die Rolle märchenhafter Wesen schlüpfen. Spielgeräte, Fahrzeuge und eine Torwand luden zum Spielen und Toben ein und machten das bunte Schulfest perfekt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Michael Knaus ist neuer Leitender Pfarrer in Hechingen

Der 42-jährige gebürtige Ebinger übernimmt im Februar 2018 sein neues Amt in der Seelsorgeeinheit St. Luzius und die Verantwortung für 8800 Katholiken. weiter lesen