Wolfgang Zwerger ist tot

Schon wieder ein schwerer Verlust für Hechingen: Wolfgang Zwerger, Textilunternehmer und vielfach engagierter Wohltäter, ist 58-jährig gestorben.

|

Wolfgang Zwerger, Chef und kreativer Kopf der Hechinger Wolle-Manufaktur Tutto und Präsident der Internationalen Sockenstrickervereinigung Hechingen/Hohenzollern, ist am Dienstag nach langer Krankheit im Alter von 58 Jahren gestorben. Sein unternehmerisches und karitatives Lebenswerk werden seine Kinder Frederic, Henrike und Felix und seine Frau Beate Göhring fortführen. Sie alle stehen schon seit Jahren bei Tutto in der Mitverantwortung.

Zwerger, der in Kaiserslautern geboren ist, lange Zeit in Berlin lebte und ursprünglich in einem sozialen Beruf arbeitete, entwickelte nach seinem Quereinstieg ins Textilwesen vor drei Jahrzehnten vielfältige unternehmerische Initiativen. Erfolgreich war er nicht von Anfang an. Auch er durchschritt die Talsohlen seiner Branche. Zum Erfolgsmodell geriet dann Zwergers Marke Opal Pullover- und Sockenwolle, die ab 1996 den Markt eroberte und heute weltweit vertrieben wird. Nach Stationen in Altshausen und Bodelshausen wurde die Firma Tutto 1994 im Hechinger Grotz-Gewerbepark gegründet. Zwei Jahre später nahm das junge Unternehmen die Produktion auf dem Esbi-Gelände in der Kasernenstraße auf, wo es bis heute beheimatet ist.

Der Familienbetrieb färbt, wäscht, veredelt und kommissionierte seine Garne alle am Standort Hechingen, wo die Wolle auf Spezialmaschinen bedruckt wird. Rund 20 Mitarbeiter sind bei der kreativen schwäbischen Wolle-Manufaktur beschäftigt.

Einen Namen gemacht hat sich Wolfgang Zwerger in den vergangenen Jahren auch als Wohltäter. Mit der Tutto-Regenwald-Wollkollektion, die es mittlerweile in der neunten Variante gebt, hat das Unternehmen schon 115 000 Euro für soziale und ökologische Projekte des Hamburger Vereins "Rettet den Regenwald e. V." gesammelt. Mit seinem Schafpaten-Projekt unterstützt Tutto die deutsche Wanderschäferei. Und mit der von ihm gegründeten Sockenstrickervereinigung hat Wolfgang Zwerger seine Ideen populär gemacht und ganz viel Gutes getan - ob für Tsunami-Opfer in Japan, für krebskranke Kinder in Deutschland und anderswo oder für den Hochwasserschutz in Hechingen.

Der Zollernstadt hat Zwerger außerdem ein Ereignis beschert, das alle zwei Jahre viele Menschen anzieht: das internationale Sockenstricker-Treffen. Auch diese Veranstaltung soll ihren Initiator überleben, der am kommenden Montag auf Heiligkreuz beerdigt wird.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kein Gegenwind aus Grosselfingen

Enttäuschung für die regionale Bürgerinitiative: Der Grosselfinger Gemeinderat hat derzeit keine Bedenken gegen die Windkraft-Pläne des Regionalverbandes im „Dreiländereck“. weiter lesen