Wilderer macht Münsingen unsicher

|

Wegen des Verdachts der Jagdwilderei hat die Polizei Ermittlungen gegen einen noch unbekannten Schützen aufgenommen, der auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz einen Rehbock erlegt hat. Ein Schäfer, der das mit seiner Herde beweidet, hatte gegen 19 Uhr einen Schuss vernommen. Als er am nächsten Tag mit seiner Herde ein paar hundert Meter weiterzog, entdeckte er einen toten Rehbock. Laut zuständigem Förster wurde das Tier nicht fachgerecht geschossen, da der Schuss die inneren Organe verletzte. Der Rehbock dürfte nach dem Schuss noch kurze Zeit gelebt haben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Junger Autofahrer stirbt bei schwerem Unfall in Zillhausen

Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Pfeffingen und Zillhausen ist am späten Sonntagabend ein 26-jähriger Mann ums Leben gekommen. weiter lesen