Weiterhin engagiert am Ball

Die Tennisgemeinschaft Jungingen fördert und unterstützt auch weiterhin den Tennissport und steht nach wie vor auf soliden finanziellen Beinen.

|

Der in der HZ am vergangenen Freitag veröffentlichte Beitrag über die ordentliche Mitgliederversammlung der Tennisgemeinschaft Jungingen (TGJ), führte zu Irritationen. Deshalb will die Vorstandsgruppe diverse Punkte richtig und klar stellen:

Die Tennisgemeinschaft Jungingen e.V. ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Die Mitgliedschaft im Württembergischen Landessportbund besteht nach wie vor. Die TGJ fördert und unterstützt auch weiterhin den Tennissport, sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport, wenn Interesse und Nachfrage bei den Mitgliedern besteht. Somit sind alle Aktivitäten innerhalb des Vereins nicht "privat", sondern geschehen ausschließlich nach den satzungsmäßigen Belangen. Vereinsinterne Turniere werden nach wie vor den aktiven Mitgliedern angeboten und bei entsprechender Teilnahme durchgeführt.

Diese Situation bedeutet auch nicht das "Aus", betont die Vereinsführung in ihrem Schreiben an die HZ. Die TGJ steht weiterhin auf soliden finanziellen Beinen und kann die Tennisanlage unterhalten sowie den Spielbetrieb aufrecht halten. Zwei Plätze stehen regelmäßig zur Verfügung, der dritte Platz ist bei Bedarf wieder recht schnell bespielbar.

Der FC Killertal will das Tennisgebäude nicht übernehmen, sondern er kann es, wenn Interesse besteht, zu günstigen Konditionen mitbenutzen. Das Vereinsheim bleibt natürlich weiterhin im Eigentum der TGJ und wird von dieser auch weiter (mit)benutzt. Der Vereinsvorstand der Tennisgemeinschaft hofft, damit die teilweise missverstandenen Punkte geklärt zu haben.

Und selbstverständlich freut sich die Tennisgemeinschaft Jungingen, vertreten durch den Vorstand, sehr über jedes neue Mitglied, das in Jungingen den Tennissport erlernen oder ausüben möchte. Angesprochen mit diesem Angebot an alle Interessierten werden vor allem Kinder und Jugendliche, aber natürlich ebenso Familien und Erwachsene.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Standort für ein Zentralklinikum heißt Dürrwangen

Ein Zentralklinikum soll, wenn es denn kommt, nach Dürrwangen. Dafür stimmten die Kreisräte am Montagabend mehrheitlich – und namentlich. weiter lesen