Warstein ist bei der Energie ein Beispielgeber

Der Verein SonnenEnergie Neckar-Alb hat sein diesjähriges Arbeitswochenende mit einer Exkursion ins Sauerland nach Warstein verknüpft.

|
Andreas Düser mit Dieter Fromme, Friedrich Hagemeister, Thomas Merkle, Klaus Fink und Hans-Heinrich Rieser.  Foto: 

Auf Einladung von Dieter Fromme, langjähriger Vorsitzender des Vereins SonnenEnergie Neckar-Alb und gebürtiger Warsteiner, hatten Vorstands- und aktive Mitglieder die Möglichkeit genutzt, die Fortschritte beim Ausbau der Erneuerbaren Energien im Sauerland zu besichtigen.

Auf einer Fläche von 1328 Quadratkilometer leben im Kreis Soest rund 300 000 Einwohner in 13 Kommunen. Damit ist der Kreis etwa halb so groß wie die Region Neckar-Alb und ähnlich dicht besiedelt. 2013 wurden 33 Prozent des Stromverbrauchs aus Wind (16 Prozent, Solar (7) und Biomasse (8) erzeugt. Die Erträge aus der Windenergie sollen durch den weiteren Ausbau und den Ersatz von älteren durch leistungsstärkere Anlagen deutlich erhöht werden. In der Region Neckar-Alb wurden 2013 lediglich 16 Prozent des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien erzeugt. Die Windenergie spielte mit weniger als 0,2 Prozent keine Rolle, obwohl laut SonnenEnergie Neckar-Alb reichlich Potenziale vorhanden sind.

Die Zielsetzung des Vereins SonnenEnergie, der 2015 sein 20-jähriges Jubiläum feiert, ist eine 100-prozentige Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2030. Beim Arbeitswochenende in Warstein wurden nochmals wesentliche Aspekte erörtert. Bei der Jubiläumsfeier am Samstag, 19. September, im Spitalhof in Reutlingen soll eine aktualisierte Fassung des "EnergieSzenario 2030" vorgestellt werden. Der Verein will damit einem breiten Publikum begründet darlegen, dass eine vollständige Umstellung der Energieversorgung in der Region auf eine dezentrale Versorgung aus regionalen Ressourcen bis 2030 möglich ist.

Der Klimawandel hinterlässt auch im Raum Neckar-Alb mit Jahrhunderthagel, Jahrhunderthochwasser und Hitzerekorden seine Spuren. Die Exkursion hat dem Verein vermittelt, dass seine Zielsetzung durchaus realistisch ist.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Michael Knaus ist neuer Leitender Pfarrer in Hechingen

Der 42-jährige gebürtige Ebinger übernimmt im Februar 2018 sein neues Amt in der Seelsorgeeinheit St. Luzius und die Verantwortung für 8800 Katholiken. weiter lesen