Umweltfrevel in Beuren

Auf einer Länge von zehn Metern wurden in Beuren entlang der Mössinger Straße Hecken und Sträucher von Unbekannten illegal entfernt. Der Ortsvorsteher ist erbost, die Polizei ermittelt.

|

Beuren beklagt einen Umweltfrevel. Diesmal geht es nicht um unerlaubte Müllentsorgung, sondern um die Entfernung von Gehölzen auf öffentlichen Flächen. Zugange waren die Täter wohl am Mittwoch zwischen 16 und 18 Uhr.

Auf einer Länge von etwa zehn Metern abgeschnitten wurde der komplette Gehölz- und Strauchbewuchs an dem zum Gewann „Hechinger Tal“ gehörenden Hang entlang der Mössinger Straße, gleich im Anschluss an das Friedhofsgelände. Ortsvorsteher Peter Gantner wurde am Mittwoch gegen 18 Uhr von Bürgern informiert. Vor Ort stellte der Rathauschef fest, dass das grobe Schnittgut über eine rund 50 Meter lange Strecke in den Wald geschleift und dort einfach liegen gelassen wurde. Kleinere Holzstücke, Reisig und Äste ließen die Wüteriche dagegen am Hang zurück.

Der gesamte Bewuchs wurde „auf Stock gesetzt“, was einem Kahlschlag gleichkommt. „Das ist ein deutlicher Verstoß gegen das Naturschutzgesetz“, sagt Gantner, „und da wir uns hier im Landschaftsschutz- und Vogelschutzgebiet befinden, ist die Angelegenheit sehr gravierend.“

Generell sind solche Abholzaktionen aus Naturschutzgründen in der Vegetationszeit zwischen dem 1. März und dem 30. September streng verboten. Da noch Sachbeschädigung an öffentlichem Eigentum hinzukommt, sah sich der Ortsvorsteher gezwungen, den Vorgang beim Polizeirevier Hechingen anzuzeigen.

Die Täter gingen offenkundig mit Bedacht vor, aber recht stümperhaft. Während die dünneren Äste wohl mit einer Astschere abgeschnitten wurden, kam bei den dickeren ein Beil oder eine Axt zum Einsatz.

Verständnislos äußerten sich Bürger angesichts der Verwüstung. „Das Gehölz hatte nicht nur eine wichtige ökologische Funktion. Hier am Hang bot es auch Schutz vor Erosion“, stellte Ortsvorsteher Gantner fest.

Info Ein Beurener Bürger beobachtete am Tatort zwei jüngere Männer und eine Frau, die ihm unbekannt waren. Da die Aktion weiteren Passanten aufgefallen sein müsste, werden Hinweise an das Polizeirevier Hechingen unter Telefon 07471/98800 oder an Ortsvorsteher Peter Gantner erbeten.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bisingen bietet Plätzchen für Zentralklinikum

Balingen und Albstadt haben es gemeinsam getan, Bisingen im Alleingang: auf Anregung des Landratsamts einen Vorschlag für einen Klinikstandort eingereicht. weiter lesen