Schwäbisch, solide und erfolgreich

Mit einem Absatz von 156 Millionen Füllungen und einem Umsatz von 29,5 Millionen Euro hat die Romina Mineralbrunnen GmbH 2014 das gute Vorjahresergebnis nochmals getoppt.

|
Die beiden Geschäftsführer Achim Jarck (l.) und Stefan Gugel sind mit der Entwicklung der Romina Mineralbrunnen GmbH zufrieden.  Foto: 

"Romina Mineralbrunnen hat 2014 ein sehr erfreuliches Betriebsergebnis erzielt. Das wiegt umso mehr, da der letztjährige Sommer für die gesamte Branche desaströs verlaufen ist", bilanzierten die Geschäftsführer Stefan Gugel und Achim Jarck. "Unser Absatzplus von 4,65 Prozent entspricht im Vergleich zum Branchendurchschnitt (plus 1,51 Prozent) rund dem Dreifachen der Geschäftsentwicklung des Wettbewerbs in der Region Südwest."

Das erste Halbjahr verlief völlig konträr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damals waren die ersten sechs Monate außergewöhnlich stark, und der Sommer fiel nahezu aus. Diesmal wartete die gesamte Branche in der ersten Jahreshälfte vergeblich auf die Unterstützung des Wettergottes. So konnte Romina in den ersten sechs Monaten lediglich ein leichtes Plus von 0,75 Prozent erzielen. Aber schon die erste unerwartet starke Hitzeperiode im Juli leistete ihren Beitrag zum Ausgleich: "In diesem Monat haben wir mit dem höchsten Tagesausstoß und dem höchsten Monatsabsatz der Firmengeschichte gleich zwei neue Unternehmensrekorde aufgestellt", erläuterte Gugel. So könnte im Jahresschnitt das Ziel von zwei Prozent Wachstum sogar noch übertroffen werden. Bei Eiszeit-Quell geht die Erwartung eher in Richtung drei Prozent.

Mit Eiszeit-Quell und Silber-Brunnen verfüge Romina über zwei klar charakterisierte Produktlinien mit nachvollziehbaren Eigenschaften für Verbraucher im Portfolio. Technologisch baue das Unternehmen den Produktionsstandort entsprechend der Unternehmensentwicklung Schritt für Schritt aus. Das sind zwei Komponenten, die nach Ansicht der Geschäftsführung Grundlage für die positive wirtschaftliche Entwicklung sind: "Genau definierte Produktkonzepte und rechtzeitige, wohl überlegte zukunftsorientierte Investitionen zeichnen unsere Unternehmenspolitik aus. Wir sind eben im besten Sinne schwäbisch, solide und erfolgreich, und die Gesellschafter unterstützen unsere Strategie", unterstrich Jarck.

Info Die Romina Mineralbrunnen GmbH ist 100-prozentige Tochter der Franken Brunnen GmbH & Co. KG mit Sitz in Neustadt an der Aisch.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Ende: Trigema-Chef Wolfgang Grupp fordert Neuwahlen

Vertreter der Wirtschaft haben besorgt auf den Abbruch der Jamaika-Sondierungsgespräche reagiert. Neben bundesweiter Kritik und Verunsicherung kommen hoffnungsvolle Worte von der Alb. weiter lesen