Schüler entstauben Odysseus

Fünftklässler der Gemeinschaftsschule Hirrlingen-Rangendingen bringen heute Abend ihre eigene Version der Odysseus-Sage auf die Bühne.

|

Wenn zehn- und elfjährige Kinder Homers Odysseus-Sage frei interpretieren, darf man auf das Ergebnis gespannt sein. Heute Abend in der Hirrlinger Eichenberghalle kann man sehen und erleben, was die zwölf Schüler in der Theaterwerkstatt gelernt und erarbeitet haben.

Das Theaterprojekt wurde geleitet von Lehrerin Martina Heil und ihrem Mann, dem Theaterpädagogen Josef Heil. Beide arbeiten schon viele Jahren mit den Schülern der Joachim-Schäfer-Schule zusammen und erarbeiteten in Rangendingen unter anderem im Sommer 2010 das aufwändige und viel beachtete Stück "Mutter Erde". Die Schüler durften es selbst entwickeln. "Nicht nur die Theateraufführung ist das Ziel, sondern der Lernprozess ist wichtig, die Ermutigung und Entdeckung der eigenen Persönlichkeit", beschreibt Josef Heil seine Arbeitsweise.

Nach dieser Methodik gingen jetzt auch die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Rangendingen-Hirrlingen ans Werk. Die Rollen in dem klassischen Stück wurden nicht verteilt, sondern alle Teilnehmer durften alle Rollen ausprobieren, sich darin frei erproben und entfalten. Strenge Textvorgaben gab es auch nicht. "Die Kinder finden ihre eigenen Worte", weiß Josef Heil.

Wie die Kinder, die für die Aufführung auch Gipsmasken und Bilder selbst hergestellt haben, die klassische Sage von den Irrfahrten und Taten des Helden Odysseus, von Penelope und der schönen Helena, vom Zyklopen und dem berühmten trojanischen Pferd interpretieren, ist heute Abend in der Eichenberghalle in Hirrlingen zu sehen. Die Aufführung beginnt um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Spenden kommen in die Klassenkasse.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zahl der tödlichen Unfällen im Kreis ist 2017 deutlich höher

Elf Menschen sind in diesem Jahr schon auf den Straßen im Zollernalbkreis gestorben. Die Polizei spricht von einem „negativen Ausreißer“. weiter lesen