Römerbad frisch herausgeputzt Besucher können sich im Legionsbad Rottweil wieder wohlfühlen

Neue Info-Schilder und ein Großputz sorgen dafür, dass sich Besucher im römischen Legionsbad in Rottweil wieder wohl fühlen können.

|

Die bisherigen Info-Tafeln waren in die Jahre gekommen. nun führen nach kurzer Überarbeitungszeit neue Schilder mit verbessertem Design durch die alten Mauern. Außerdem wurden auch die Mauern und Innenräume gründlich von Schmutz und Pflanzen befreit.

Das 45 mal 42 Meter große Legionsbad des Kastells I auf dem Nikolausfeld erbaute die 11. Legion Ende der 70er-Jahre des 1. Jahrhunderts nach Christus. Das Bad wurde mindestens einmal umgebaut und nach einer weiteren Renovierung auch von den Soldaten des neu errichteten Kastells II genutzt. Nach dem Abzug des Militärs um 110 bis 120 nach Christus gaben die Römer das Bad auf und verwendeten einzelne Bauteile anderweitig. Das große Wasserbecken ("Labrum"), das unter der Kirche St. Pelagius gefunden wurde und heute im Dominikanermuseum steht, könnte eventuell bereits im Legionsbad gestanden haben.

Das Legionsbad zählt zu den größten römischen Bädern Süddeutschlands. Es wurde 1967 im Zuge der Erweiterung des Stadtfriedhofs durch Dieter Planck ausgegraben. Seine Auswertung der Untersuchungen sind als erster von bisher sieben Bänden zum römischen Rottweil in der Reihe "Forschungen und Berichte zur Vor- und Frühgeschichte in Baden-Württemberg" des Landesdenkmalamtes erschienen. Nach Restaurierungsmaßnahmen konnten die konservierten Mauerreste im Jahr 1971 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dazu gehörten selbstverständlich auch schon erste Tafeln mit Erklärungen des Baubefundes, die in den vergangenen Jahrzehnten mehrfach ausgetauscht werden mussten.

Nachdem die Beschilderung kaum noch lesbar war, wurden nun neue Informationstafeln angebracht. Inhaltlich und graphisch sind diese an der Abteilung "römisches rottweil - arae flaviae" des Dominikanermuseums angelehnt. Die Texte hat Martina Meyr, Leiterin des Dominikanermuseums, überarbeitet. Graphisch hat die Informationstafeln Thomas Haßler auf den neuesten Stand gebracht. Zudem kam eine neue Tafel mit Informationen zur Römerstraße hinzu, auf die bislang jeglicher Hinweis gefehlt hatte.

Info Das Römische Legionsbad ist ganzjährig frei zugänglich. Weitere Informationen: Dominikanermuseum, Telefon 0741/7662, E-Mail dominikanermuseum@rottweil.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Standort für ein Zentralklinikum heißt Dürrwangen

Ein Zentralklinikum soll, wenn es denn kommt, nach Dürrwangen. Dafür stimmten die Kreisräte am Montagabend mehrheitlich – und namentlich. weiter lesen