Neues Gymnasium Finanzmanagement

Im Schuljahr 2014/15 wird an der Kaufmännischen Schule Hechingen erstmals das Gymnasialprofil Finanzmanagement angeboten. Diesen Mittwoch, 22. Januar, 19.30 Uhr, lädt die Schule ein, sich zu informieren.

|
Die Kaufmännische Schule erfährt eine gymnasiale Aufwertung.

Die Kaufmännische Schule Hechingen erhält mit dem Gymnasium Finanzmanagement ihr zweites Gymnasium. Das klassische Wirtschaftsgymnasium bleibt selbstverständlich bestehen, wird aber zugunsten des Gymnasiums Finanzmanagement nur noch zweizügig geführt.

Durch das neue Gymnasium wird das schulische Angebot im Landkreis enorm aufgewertet. Das Gymnasium Finanzmanagement besticht nicht nur durch sein attraktives Angebot, auch was die Karrieremöglichkeiten nach der Schule betrifft, es hat praktisch ein regionales Alleinstellungsmerkmal: Neben der Kaufmännischen Schule Hechingen wird im Bereich des Regierungspräsidiums Tübingen nur noch in Biberach ein Gymnasium des gleichen Profils angeboten.

Im neuen Gymnasium mit finanzwirtschaftlichem Profil werden die betriebs- und volkswirtschaftlichen Inhalte noch durch finanzwirtschaftliche Themen ergänzt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten so fundierte Einblicke in Themen von A wie Aktien bis Z wie Zertifikate.

Auch die ethischen Dimensionen der Finanzwirtschaft werden Teil des Unterrichts sein. Mit diesem Abschluss sind die Absolventen ausgezeichnet auf die zahlreichen finanziellen Herausforderungen des Alltags vorbereitet.

Bei der Vermittlung des Stoffes wird auf die Praxisorientierung besonderen Wert gelegt. Planspiele, Simulationen, Betriebsbesichtigungen und Vorträge in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen aus dem Bereich der Finanzwirtschaft werden die Schülerinnen und Schüler bestens auf die späteren Anforderungen in Studium und Beruf vorbereiten.

Die Sparkasse Zollernalb, die Volksbank Hohenzollern, die Volksbank Balingen, die BW-Bank und die Württembergische Versicherung arbeiten schon bisher eng mit der Schule zusammen und werden dies künftig noch intensivieren. Die Nähe zu finanziellen Fragestellungen qualifiziert die Absolventen natürlich speziell für ein Studium der Finanz- beziehungsweise Wirtschaftswissenschaft, für entsprechende Bildungsgänge an den Dualen Hochschulen oder für Ausbildungsberufe im Bereich Finanzen.

Doch auch jedes andere Studium ist mit einem Finanzmanagement-Abitur denkbar, schließlich steht am Ende der dreijährigen Gymnasialzeit die Allgemeine Hochschulreife.

Schulleiter Norbert Speidel und die für die Konzeption des Gymnasiums Finanzmanagement verantwortlichen Lehrer Andreas Boll und Martin Walczok werden die neue Schulart vorstellen und Fragen speziell zu dieser und zur Schule im Allgemeinen beantworten.

Info Infoabend Gymnasium Finanzmanagement am Mittwoch, 22. Januar, 19.30 Uhr, Aula (Raum 226) der Kaufmännische Schule Hechingen am Schlossberg

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Michael Knaus ist neuer Leitender Pfarrer in Hechingen

Der 42-jährige gebürtige Ebinger übernimmt im Februar 2018 sein neues Amt in der Seelsorgeeinheit St. Luzius und die Verantwortung für 8800 Katholiken. weiter lesen