Musikverein Stetten feiert seine ersten 50 Jahre

|
Vorherige Inhalte
  • Alle Gründungsmitglieder, die noch im Verein sind, ernannte der 50 Jahre alte Musikverein Stetten zu Ehrenmitgliedern. Manche bekommen die Urkunde nachgereicht. 1/2
    Alle Gründungsmitglieder, die noch im Verein sind, ernannte der 50 Jahre alte Musikverein Stetten zu Ehrenmitgliedern. Manche bekommen die Urkunde nachgereicht. Foto: 
  • Weitere verdiente Mitglieder des Musikvereins Stetten wurden während des Festaktes von Hermann Koch, dem Vertreter des Blasmusikkreisverbandes, ausgezeichnet. 2/2
    Weitere verdiente Mitglieder des Musikvereins Stetten wurden während des Festaktes von Hermann Koch, dem Vertreter des Blasmusikkreisverbandes, ausgezeichnet. Foto: 
Nächste Inhalte

Unter großer Beteiligung der Bevölkerung eröffnete der Musikverein Stetten sein Jubiläumsjahr mit einem Festakt und einem Jubiläumskonzert. Das Motto lautet: „MV Stetten – ein halbes Jahrhundert“.

Am Beginn des Festaktes standen musikalische Beiträge der Bläserklasse der Grundschule Stetten/Boll, die eine Kooperation der Grundschule und der Musikvereine Stetten und Boll darstellt. Unter der Leitung von Nikola Holder-Breyl spielten die Kinder den „Coconut Song“ sowie die Stücke „Sun Calypso“ und „Sunny Day“.

Christoph Klotz richtete im Namen des Trios an der Vereinsspitze Grußworte an die zahlreichen Gäste und gab bekannt, dass sich die Vertreter der Stadt Hechingen wegen anderer Termine entschuldigt hätten. Ortsvorsteher Hannes Reis drückte seine Freude darüber aus, dass er die Glückwünsche und den Dank der Stadt- und Ortschaftsverwaltung sowie des Stadt- und Ortschaftsrates zum 50-jährigen Jubiläum des Musikvereins Stetten überbringen durfte.

Geschenke von Stadt und Ort

Der Musikverein Stetten, so Hannes Reis, habe ein stolzes Alter hinter sich, hinter dem sich unzählige Geschichten, Proben, Auftritte, Konzerte, Feste und Ehrungen verbergen. Noch wesentlicher seien das Verbindende, das Zusammenhaltende und die Wirkmächtigkeit der Musik in der Dorfgemeinschaft. Es sei erwiesen, dass das Musizieren und Hören der Musik die Menschen kreativer, friedfertiger, mitfühlender und auch gesünder mache. Ein Leben ohne Musik sei für die meisten Menschen unvorstellbar. Stettens Musiker verschafften besonderes Hörvergnügen bei vielen Veranstaltungen im Jahreslauf und seien wichtige Botschafter Stettens bei den regionalen und überregionalen Auftritten. Großartig und bewundernswert, so Reis, sei es, wie viel Zeit, Energie und Herzblut der Verein in die musikalische Nachwuchsförderung steckt. Mit der Zusage des Ersten. Beigeordneten Philipp Hahn eines Zuschusses von 200 Euro für die Jugendarbeit und als Jubiläumsgeschenk der Ortschaftsverwaltung eine finanzielle Beteiligung an der Renovierung des Probenraumes schloss der Ortsvorsteher seine Rede.

Christoph Klotz fuhr fort mit der Aufzeichnung einer Zeitreise von der Zeit um 1900 bis ins Jahr 1960, als man in Stetten daran ging, eine Musikkapelle auf die Beine zu stellen, was dann 1967 zur Vereinsgründung führte. Der auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Otto Buckenmaier gegründete Verein wurde zuerst von Peter Buckenmaier geführt. Weitere Vorsitzende waren Heinz-Peter Schetter (22 Jahre lang), Manfred Merkle, Bernd Pfeiffer und Rainer Fink, bevor das aktuelle Trio Christoph Klotz, Manfred Gsell und Hansjörg Bart den Vereinsvorsitz übernahm. Musikalische Leiter des Blas­orchesters waren Max Buckenmaier, Fritz Schoder, Fritz Löffler (20 Jahre), Robert Buckenmaier (zehn Jahre), gefolgt von Herwin Fischerkeller, Armin Wehrstein und heute Klaus Endreß.

Ältester Aktiver ist 82

Der Musikverein Stetten sei durch 50 aktive, spannende, arbeitsreiche, schöne und abwechslungsreiche Jahre gegangen, hielt der Redner fest. Der Verein hat derzeit 198 Mitglieder, von denen 69 aktiv und 129 fördernd sind. Ältestes aktives Mitglied ist Karl Haid mit 82 Jahren.

Ehrenvorsitzender Heinz-Peter Schetter hatte die Aufgabe, den Besuchern die Geschichte des Musikvereins vorzutragen, beginnend mit den beiden Hofmusikern Karl Klotz und A. Schumacher der fürstlichen Hofkapelle im ersten Teil des 19. Jahrhunderts über die in Stetten beheimatete Musikgesellschaft Schumacher, die Mitglieder der Hohenzollerischen Blasmusik aus Stetten und die Mitglieder der Stadtkapelle Hechingen, die anno 1920 bei deren Neugründung einen wesentlichen Beitrag zum musikalischen Leben in Hechingen leisteten, bis zur Gründung einer Musikkapelle in Stetten im Jahre 1960 und der folgenden Vereinsgründung im Jahr 1967. Schetter beleuchtete dann auch die 50 Jahre des Musikvereins eingehend.

Christoph Klotz hob dann hervor, dass neben der Musik auch die Pflege der Gemeinschaft ein wesentliches Anliegen des Vereins sei. Er ging auf die Jugendarbeit, die sehr wichtig für den Verein ist, ein und führte aus, dass bereits im Kindergarten, in der Grundschule und dann in der Kooperation der Musikvereine Stetten und Boll mit der Grundschule und letzllich in den beiden Jugendkapellen Stetten/Boll die Jugendlichen für die Blaskapelle vorbereitet werden.

Nach den Ehrungen (siehe Kasten) wurde der Festakt in einer kleinen Besatzung von Musikern mit dem Musikstück „Trumpet Volontary“ abgeschlossen. Die Besucher des Festakts waren dann zu einem Glas Sekt eingeladen. Später folgte später das Jubiläumskonzert, über das wir noch berichten werden.

Die drei Vorsitzenden des Jubiläumsvereins, Christoph Klotz, Manfred Gsell und Hans-Jörg Bart, ernannten diejenigen Gründungsmitglieder, die heute noch im Verein sind, zu Ehrenmitgliedern. Aus den Reihen der aktiven Musiker sind das: Robert Buckenmaier, Wilfried Klotz und Paul Weinundbrot; aus den Reihen der Passiven: Horst Ammann, Franz Bausinger, Karl Bausinger, Ottmar Bausinger, Gerhard Bogenschütz, Peter Hellstern, Richard Klotz und Franz Waldmann. Vergessen wurden zunächst Manfred Leihs, Eckard Breyl und Kurt Exner, welche spontan zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden. Diesem Trio werden die Urkunden nachgereicht.

Hermann Koch überbrachte in Vertretung des verhinderten Vorsitzenden Heiko Peter Melle die Glückwünsche des Blasmusikkreisverbandes Zollernalb. Er würdigte die Verdienste langjähriger aktiver Mitglieder und zeichnete für zehn Jahre aktive Tätigkeit Alina Blum und Lea Gsell mit der Verbandsehrennadel in Bronze aus. Mit der Verbandsehrennadel in Silber wurden für 20-jährige aktive Mitgliedschaft Barbara Buckenmayer, Fabian Buckenmayer und Andrea Riedel ausgezeichnet.

Für 25-jährige Dirigententätigkeit erhielt Dirigent Klaus Endreß die Dirigentenehrennadel in Gold mit Diamant des Blasmusikverbandes. buc

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Ende: Trigema-Chef Wolfgang Grupp fordert Neuwahlen

Vertreter der Wirtschaft haben besorgt auf den Abbruch der Jamaika-Sondierungsgespräche reagiert. Neben bundesweiter Kritik und Verunsicherung kommen hoffnungsvolle Worte von der Alb. weiter lesen