Mönchsgrabenhexen blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück

|

Der Vorsitzende der Rangendinger Mönchsgrabenhexen, André Schneider, hatte in der Hauptversammlung am Samstag allen Grund zur Freude. Denn hinter dem Verein liegt eine tolle närrische Zeit, in der der 13. Geburtstag der Zunft gefeiert wurde. „Ein wirklich tolles Jubiläumswochenende“, brachte es der Vorsitzende auf den Punkt. „Es war einfach schön zu sehen, dass die Rangendinger Fasnet so lebt.“ Jeder Einzelne habe wunderbar mitgezogen, nicht nur während der Veranstaltungen, sondern auch bei den Arbeiten davor und danach. „Das zeigt, dass unser Verein funktioniert und intakt ist.“ Viel Lob gab es auch für die Hexentänze und die gute Beteiligung an Umzügen und sonstigen Veranstaltungen. Die Teilnahme am Dorffest hob der Vorsitzende besonders hervor: „Eine rundum gelungene Veranstaltung, die für alle Vereine ein voller Erfolg war.“

Dass sich die Mönchsgrabenhexen großer Beliebtheit erfreuen, ist an der Entwicklung der Mitgliederzahlen ablesbar. Mit 60 Aktiven ist mittlerweile die Obergrenze erreicht, mehr werden nicht aufgenommen. Eine Warteliste ist bereits eingerichtet.

Mit der Fertigstellung des Vereinsschuppens konnte Ende 2016 ein wichtiges Projekt abgeschlossen werden. „Wir haben davon schon reichlich profitiert“, betonte Schneider.

Hexenmeister Felix Müller hatte sowohl einige Kritikpunkte als auch Lob parat. Teilweise habe das Verhalten einzelner Mitglieder zu wünschen übrig gelassen. Die tadellose Leistung am Festwochenende sei deshalb umso schöner: „Alle zogen an einem Strang“, betonte er.

Schriftführerin Annika Dieringer berichtete über zahlreiche Aktivitäten während und außerhalb der fünften Jahreszeit. Absolviert wurden 17 Auswärtstermine, zudem standen sieben örtliche Veranstaltungen an. Eine Fahrt führte in die Schweiz. Unternehmungen wie das Osterbasteln für Kinder und die Beteiligung an den Highland-Games kamen dazu. Auch in diesem Jahr werde der Verein wieder eine Spende an die „Clowns im Dienst“ tätigen, da auf Gastgeschenke verzichtet wurde, kündigte die Schriftführerin an.

Der Kassenbericht wurde von Daniel Dieringer vorgelegt, dem die Prüfer Simon Assfalg und Wolfgang Mesam eine einwandfreie Kassenführung bestätigten.

In den Wahlen wurde der 2. Vorsitzende Christian Dehner ebenso einstimmig wiedergewählt wie Schriftführerin Annika Dieringer, Kassenwart Daniel Dieringer und Häswart Dennis Kohler. Neuer Wirtschaftswart ist Wolfgang Mesam, der das Amt von Markus Maichle übernimmt. Hexenmeister Felix Müller trat von seinem Amt zurück. Zu seinem Nachfolger wurde Patrick Schröder gewählt.

Im Rahmen der Hauptversammlung wurden auch zwei Mitglieder der Mönchsgrabenhexen für ihre langjährige Vereinstreue ausgezeichnet. Eine Ehrung für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Simon Assfalg zuteil. Franz-Josef Mesam wurde für zehnjährige passive Mitgliedschaft geehrt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kretschmann trägt sich auf Burg ins Goldene Buch ein

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat die Stufen der Burg Hohenzollern erklommen und sich im Beisein vom Prinzen ins Goldene Buch eingetragen. weiter lesen