Mit Stil und Gefühl

Auf ein erfolgreiches Jahr blickten die Unternehmerfrauen im Handwerk zurück. Veranstaltungen im neuen Jahr drehen sich unter anderem ums Erben und Vererben und ums "Delegieren mit Stil und Gefühl".

|
Lotte Merz (rechts) überreichte der Vorsitzenden Angela Roth einen Blumengruß als Dank für ihr Engagement im abgelaufenen Jahr. Foto: Jutta Rager

Zu ihrer Mitgliederversammlung trafen sich die Unternehmerfrauen im Handwerk, Arbeitskreis Zollernalb, im Hotel "Brielhof" in Hechingen. Die Vorsitzende Angela Roth hieß neben den Handwerkerfrauen auch Kreishandwerksmeister August Wannenmacher aus Rangendingen willkommen.

Rückblickend könne festgestellt werden, dass wieder zahlreiche interessante Veranstaltungen mit gutem Besuch stattgefunden hätten, sagte Angela Roth. Immerhin 40 bis 50 Prozent der Mitglieder haben durchschnittlich daran teilgenommen. Somit seien die Veränderungen im Jahresprogramm gut angekommen, und die Unternehmerfrauen im Handwerk hätten ihren eigenen Stil gefunden, meinte Roth.

Möglich wurden die Angebote nur durch die großzügige Unterstützung von Seiten der Sponsoren, wie etwa der Sparkasse Zollernalb, der Volksbank Hohenzollern, der Kreishandwerkerschaft, der AOK, der Handwerkskammer Reutlingen und der Signal Iduna.

Das neue Jahresprogramm verspricht neben Informativem auch Unterhaltsames. So planen die Frauen etwa, sich im "Betrieblichen Gesundheitsmanagement", dem "Delegieren mit Stil und Gefühl" oder auch dem "Erben und Vererben" zu beschäftigen. Darüber hinaus sind eine Betriebsbesichtigung, ein Ausflug nach Stuttgart ans Staatstheater sowie das Thema "Wechseljahre, na und?" im Programm vorgesehen.

Kassiererin Anna Maria Hartmann berichtete von einem erfolgreich verlaufenen Wirtschaftsjahr, das mit einem Überschuss abgeschlossen wurde. Kassenprüferin Doris Volk bescheinigte der Kassenwartin die ordnungsgemäße Führung des Kassenbuchs. Kreishandwerksmeister August Wannenmacher brachte die Entlastung der Kassiererin auf den Weg.

In seinem Grußwort betonte der Kreishandwerksmeister die Rolle der Frauen in den Handwerksbetrieben. Er wünsche den Unternehmerfrauen weiteren Mitgliederzuwachs. Außerdem informierte er, dass die Imagekampagne des Handwerks nun von der Werbeagentur "Heimat" betreut werde. Auf seinen Vorschlag hin wird das Logo des Deutschen Handwerks auf dem Jahresprogramm der Unternehmerfrauen im Handwerk erscheinen.

Helmut Götz von der Signal Iduna informierte umfassend über die zusätzliche Absicherung von Betreuungskosten im Pflegefall durch den Abschluss einer sogenannten Pflege-Bahr oder Pflege-Bahr-Plus- Versicherung.

Info Das Jahresprogramm kann bei der Vorsitzenden Angela Roth, Telefon 07474/ 918755, Fax 07474/917812, oder unter angela-roth@t-online.de angefordert

werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Skrupelloser“ Pferdehandel vor Gericht

Eine Hechingerin wollte zwei Stuten, die sie zu treuen Händen geschenkt bekam, aber noch nicht mal in Besitz hatte, weiterverkaufen. Jetzt stand sie vor Gericht. weiter lesen