Mit ganz viel Herzblut

Bei der jüngsten Ortschaftsratssitzung ehrte Ortsvorsteher Peter Gantner engagierte Mitbürgern, die sich mit einer gehörigen Portion Herzblut für ihren Heimatort und die Allgemeinheit verdient gemacht haben.

|
Ortsvorsteher Peter Gantner (rechts) ehrte engagierte Mitbürger (von links): Tobias Schmid, Robert Klotz, Franz Saile und Martin Jannack. Foto: Eugen Pflumm

Ehrung und Abschied zugleich war die Zeremonie für Martin Jannack, der seinen Lebensmittelpunkt nach Neufra verlegt hat. Er war 1997 der Feuerwehrabteilung Beuren beigetreten. Peter Gantner unterstrich, dass Jannack in einer "absolut beeindruckend konsequenten Art" seine Aus- und Weiterbildung verfolgt habe und bis zum Brandmeister befördert worden sei. Zudem übernahm er 2009 das Amt des Kommandanten, das er fünf Jahre als fachlich sehr kompetente und freundliche Führungsspitze bis März 2014 inne hatte. Auf seine mit viel Herzblut erbrachte Leistung für die Feuerwehr könne Martin Jannack stolz sein, meinte Gantner.

Dann leitete der Ortsvorsteher über zum "Spitzenreiter" auf der Ehrungsliste: Franz Saile trat 1963 in die Feuerwehr ein und ist über fünf Jahrzehnte lang ein engagiertes Mitglied. Peter Gantner erinnerte an die zahlreichen Beförderungen bis zum Oberlöschmeister, ging auf die Teilnahme Sailes an der Prüfung zum Leistungsabzeichen in Bronze ein und erwähnte dessen Tätigkeiten als stellvertretender Kommandant sowie im Abteilungs- und Gesamtausschuss. "Fünf Jahrzehnte sind eine sehr lange Zeit, in der sich Franz Saile zum Wohl Beurens eingebracht hat", lobte der Ortsvorsteher. Im Rückblick ließ Franz Saile wissen, dass es zu den Zeiten, zu denen in Beuren gerade mal zwei Autos waren, keine Alternative zum Eintritt in die Feuerwehr gegeben habe und dies vom Vater auch ausdrücklich gewünscht gewesen sei.

Dann freute sich der Rathauschef über den so dringend benötigen Feuerwehrnachwuchs. Die Beförderung von Tobias Schmid zum Oberfeuerwehrmann war Anlass genug, dessen Bereitschaft zur Verstärkung der Brandschutztruppe einhergehend mit großem Engagement bei erfolgreichen Fortbildungslehrgängen zu würdigen.

Die Erfolgsgeschichte des Vereins Kultur-Umwelt-Sport ist eng mit dem Namen Robert Klotz verbunden. Dieser stand seit der Gründung im Jahr 1997 als Vorsitzender 17 Jahre lang sehr erfolgreich an der Spitze. "Unter der Führung von Robert Klotz ist es dem Verein hervorragend gelungen, das Dorfgemeinschaftshaus mit vielfältigem Leben zu füllen", freute sich der Ortsvorsteher. Mit dem erforderlichen Fingerspitzengefühl habe Klotz der Vereinigung die erforderlichen Impulse gegeben. Durch einen enormen Zeitaufwand habe er in diesen 17 Jahren einen "echt tollen Verein" geformt, der gelassen in die Zukunft sehen könne. Robert Klotz erklärte, dass die guten Erfahrungen während seiner Amtszeit trotz einiger Schwierigkeiten bei weitem überwogen hätten. Das Wachsen des Vereins von 50 Mitgliedern auf aktuell 180 sei ein erstaunliches Ergebnis, auf das man stolz sein könne. Von Ortsvorsteher Peter Gantner erhielten die Geehrten einen guten Tropfen als Zeichen der Anerkennung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amtsarzt hält Bachmann für dienstunfähig

Landrat Günther-Martin Pauli hat jetzt ein Verfahren eröffnet, um die Hechinger Bürgermeisterin Dorothea Bachmann vorzeitig in den Ruhestand zu schicken. weiter lesen