MEINUNGEN (II): Den Platz nicht zerschneiden

|

Wieso bleibt in den Planungen von Johann Senner die Straße mitten im Platz, fragen sich Dieter Ilg und Elisabeth Ilg-Reininghaus. Sie erinnern an einen alten Vorschlag der SPD-Fraktion:

"Auch wir begrüßen das zielgerichtete Engagement zur Neugestaltung des Hechinger Obertorplatzes und hoffen auf die Machbarkeit und Bezahlbarkeit der Tiefgarage. Völlig unverständlich ist uns die Zerschneidung des Platzes durch die bisher vorgestellte Straßenführung. Die östliche Platzseite mit Geschäften und Cafés gehört direkt zum beruhigten Platz, der zur Verweildauer einladen soll. Das gäbe eine großzügige verkehrsberuhigte Zone ohne Straßenüberquerung. Die Durchgangsstraße gehört in den Bereich des Herrengässles. Diese Alternative wurde seit Jahrzehnten von städtischen Arbeitskreisen und der SPD-Fraktion in mehreren Legislaturperioden ins Gespräch gebracht und mit Plänen untermauert."

Auf Facebook kamen ebenfalls Kommentare zum Obertorplatz. Romy Maute schreibt: "Die machen ja doch was sie wollen. Ist mir auch relativ egal, solange sie mitplanen, dass auch Behinderte in der Stadt einkaufen wollen und Besorgungen machen und diese irgendwo parken müssen, wo sie nicht Berg und Tal zu bewältigen haben."

Karsten Gehrmann: Das sieht ja alles schon ganz gut aus. Wichtig ist jedenfalls, dass zukünftig verhindert wird, dass sich KfZ-Prolls auf dem Obertorplatz zu wohl fühlen. Nix gegen schöne Autos und Motorräder, aber dieses nervige Vollgasgetue passt nicht zum gemütlichen Eisessen oder Flanieren. Und ich finde, die vorhandenen Parkplätze im Parkhaus sollten berücksichtigt werden, vielleicht braucht man gar keine Tiefgarage. Und ob man echt im Rathaus einkaufen muss?"

Maria-Helene Marlene Krohn: "Vor dem Obertorplatz sollte doch erst mal das Schwimmbad gerichtet werden. Der Rad- und Wanderweg durch die unteren und oberen Feilbachgärten hat nach jedem Starkregen tiefe Rillen. Wie wäre es da mit teeren oder pflastern mit Wasserablaufrinnen? Auch im Fürstengarten sind die Wege mit schmalen Rädern nicht nutzbar. Es sei denn, Herkules schiebt. Die Straßen haben tiefe Löcher, die Ablaufdohlen sind nicht dem Straßenbelag angepasst (siehe Weiher). Es gibt so viele Schwachstellen in Hechingen. Vor allem für Behinderte."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amtsarzt hält Bachmann für dienstunfähig

Landrat Günther-Martin Pauli hat jetzt ein Verfahren eröffnet, um die Hechinger Bürgermeisterin Dorothea Bachmann vorzeitig in den Ruhestand zu schicken. weiter lesen