Boll hat jetzt eine Bücherecke

|
Ortsvorsteherin Meta Staudt (links) und die Macherinnen vom Bollemer Bürgerverein freuen sich gleichermaßen über die neue Büchertauschecke im Rathaus.  Foto: 

Wo bislang der Vorraum zur Bollemer Ortschaftsverwaltung war, herrscht nun ganz neuer Charme. Die Bücherecke ist eröffnet. Eine Sitzbank gegenüber einem großen Regal lädt dazu ein, gleich an Ort und Stelle mit dem Schmökern zu beginnen. Ein buntes Gemälde und ein schmucker Wandspruch tragen zum netten Ambiente bei.

Darum gekümmert hat sich der Bürgerverein von Boll, der die Idee einer Bücherecke mit dem Aufbau und der Gestaltung in die Tat umsetzte. Aufgekommen war die Idee vor ungefähr einem Jahr – und kam auch gut an. So gab der Ortschaftsrat sein Okay, diesen Büchertauschplatz in die Tat umzusetzen. Dass so etwas klappen kann, sieht man landauf, landab an Beispielen anderer Gemeinden.

Aber wie funktioniert die Bücherecke? Während der Öffnungszeiten der Ortschaftsverwaltung kann jeder kommen und schauen, was im Angebot ist, und sich ein Buch mitnehmen, das er gerne lesen möchte. Sobald er es ausgelesen hat, bringt er es zurück. Im Idealfall stellt er gleichzeitig selbst Bücher zur Verfügung, die dann von anderen gelesen werden können. Oder bringt diese einfach so vorbei und stellt sie zur Verfügung.

Das Angebot ist jetzt schon umfangreich, und das Regal gut gefüllt. Von Krimis bis zum Kitschroman, vom Kinderbuch bis zum wissenschaftlichen Werk oder Hobbyratgeber ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Und in Kisten stehen sogar noch mehr Bücher parat, die gar nicht mehr ins Regal passen. Der Bürgerverein kümmert sich darum, dass die Bücher regelmäßig ins Regal rotiert werden, damit immer ein spannendes und vielfältiges Angebot zur Verfügung steht. Alles in allem bringt das Projekt viele Gewinne. Zum einen gibt es ein einfaches und vielfältiges Angebot für  Leseratten und alle, die es werden wollen. Zum anderen wird die Statik vieler Bollemer Wohnzimmerregale entlastet. Keine Frage: Boll ist seit Sonntag um eine Attraktion reicher.

Passend wurde diese Attraktion am Internationalen Tag des Kinderbuches eröffnet. Der Bürgerverein kümmerte sich mit Kaffee und Kuchen für den passenden Rahmen. Der Einladung sind dann auch viele Interessierte gefolgt.

Der Verkaufserlös ist gut angelegt. Denn der Bürgerverein habe noch etliche Ideen in petto, die in Zukunft umgesetzt werden sollen, sagt Ortsvorsteherin Meta Staudt. So wird in dieser Woche zum
Beispiel der Dorfbrunnen zum blühenden Frühlingsbrunnen umgestal­tet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hechinger Mordprozess: Angst vor der Vendetta

Im Prozess um den Hechinger „Mord im Mafia-Stil“ soll am Mittwoch, 18. Oktober, das Urteil gesprochen werden. Zwischen lebenslanger Haft und Freispruch ist alles möglich. weiter lesen