Landesmuseum spart sich die Jubiläumsfeier

|
Auch ohne Jubiläumsfeier freuen sich Helga Ciriello und Bodo Seidel übers Zehnjährige des Landesmuseums.

Aber hoppla. Beinahe wäre dieses kleine Jubiläum spurlos an einem vorübergegangen: Zehn Jahre ist es her, dass das städtische Museum Hechingens als Hohenzollerisches Landesmuseum wiedereröffnet wurde. Zuvor war das Alte Schloß generalsaniert und die Dauerausstellung neukonzipiert worden. Zum Feiern blieb im "Hozolamu" diese Woche jedoch keine Zeit, lässt die Stadt wissen. Der Aufbau der Schulkunstausstellung stehe momentan im Vordergrund.

Blumen zum Zehnjährigen gab es trotzdem: Bodo Seidel, Hansdampf nicht nur in Weilheimer Gassen, hatte sich das Datum angekreuzt. Seidel arbeitet seit der Neueröffnung als Kassen- und Aufsichtskraft im Landesmuseum. Auf den Eröffnungstag genau, am Mittwoch dieser Woche, überraschte er Museumsmitarbeiterin Helga Ciriello mit einem Geburtstagspflänzchen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Mafia-Verbindung nicht nachweisbar

Zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilte die Große Jugendkammer des Landgerichts Hechingen den 22-jährigen Italiener, der Umut K. erschoss. weiter lesen