Jung und Alt sollen einander begegnen können

Vor allem in die Planungen für das Leader-Projekt hat der Ortschaftsrat Bietenhausen im vergangenen Jahr viel Arbeit und Zeit investiert.

|

Ortsvorsteher Gerhard Jauß sprach in der Sitzung des Ortschaftsrates am Montagabend im Hinblick auf die Sanierung und Umgestaltung der Bietenhausener Dorfmitte und die damit zusammenhängenden kleineren Maßnahmen von einer "sehr erfreulichen Entwicklung". Denn nach der Absage des ursprünglichen Leader-Antrags kam im November die überraschende Wende. Da nicht alle Mittel im Fördertopf abgerufen worden waren, kamen die Bietenhausener doch noch zum Zug und die große Umgestaltung der Dorfmitte rund um das Rathaus wurde genehmigt. "Das zeigt, dass unser Konzept inhaltlich überzeugend gestaltet ist", betonte Jauß, der sich in diesem Zusammenhang für das große bürgerschaftliche Engagement bedankte. Einziger Wermutstropfen sei, dass die gesamten Baumaßnahmen bereits am 31. August abgeschlossen sein müssen. Hier hoffe man aber, zu gegebener Zeit eine Fristverlängerung beantragen zu können.

Anhand der von Architekt Stefan Beuter erstellten Pläne ging der Ortsvorsteher noch einmal auf die einzelnen Vorhaben ein, die sich in fünf Einzelprojekte aufgliedern lassen (und die der Rangendinger Gemeinderat bereits gebilligt hat): So ist die Umgestaltung der Neue Straße geplant, die eine mit hochstämmigen Bäumen und einer Pflasterung versehene Querung erhalten soll. Hier brachten die Räte Bedenken vor, dass die Einfahrt aus der Zollerblick Straße in die Neue Straße zu eng ausfallen könnte. Eine Verkürzung um einen Meter könnte hier eventuell schon Abhilfe schaffen. Das soll noch einmal genauer erörtert werden. Der Rathausvorplatz soll eine terrassenartige Zone mit Spielbereich, Sitzbank und Bepflanzung erhalten. Auf dem Brechplatz sind ebenfalls Sitzgelegenheiten sowie eine kleine Bühne, ein abnehmbares Zeltdach und eine Infotafel geplant, während der Pfarrgarten zum Generationenspielplatz mit Wasserspielanlage, Trainingsgeräten und Boule-Bahn umgestaltet wird. Letzter Punkt ist der Bereich zwischen Lederstraße und Kirche, wo ein Kräutergarten mit heimischen Pflanzen entstehen soll, der mit Bänken zum Verweilen einlädt. Allen Projekten ist gemeinsam, dass sie sich zu einem Treffpunkt für Jung und Alt entwickeln sollen: "Heutzutage ist es für ein Dorf enorm wichtig, Begegnungsstätten zu schaffen", ist Jauß überzeugt. Rund 377 000 Euro sind für die Umsetzung des Gesamtprojekts veranschlagt, davon fließen rund 169 000 Euro aus dem Leader-Topf.

Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass die Einwohnerzahl von Bietenhausen 2013 unverändert geblieben ist und wie im Jahr zuvor 501 Einwohner gemeldet waren. Drei Geburten standen zwei Sterbefälle gegenüber.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Maute-Areal: Termin für Zwangsversteigerung steht fest

Die Fabrikruine in der Bisinger Bahnhofstraße wird im November vor dem Amtsgericht in Hechingen zwangsversteigert. weiter lesen