In Maschine gezogen

|

Schwere Gesichts- und Schulterverletzungen hat sich ein 41-jähriger Arbeiter in einem metallverarbeitenden Betrieb im Mössinger Stadtteil Öschingen zugezogen.

Der 41-Jährige arbeitete gegen 13.30 Uhr alleine an einer Karussell-Drehmaschine. Auf dieser Drehmaschine war ein Metallring, mit rund zwei Meter Durchmesser, eingespannt. Beim Drehen des Ringes entstehen Metallspäne, die am Ring anhaften und vom Arbeiter mittels eines gut zwei langen Spänehakens entfernt werden. Als sich ein Span verfing, verdrehten sich der Haken und auch der Lederhandschuh des Arbeiters, sodass dieser mit seiner Hand nicht mehr aus dem Handschuh kam und auf den Ring in die Maschine gezogen wurde. Hierbei kam es zu den schweren Verletzungen.

Ein Mitarbeiter, der daneben beschäftigt war, sah seinen Kollegen in der Maschine und betätigte sofort den Notschalter. Gleichzeitig zog ein weiterer Arbeiter den Verletzten wieder heraus. Nach notärztlicher Versorgung wurde der Verletzte zur stationären Aufnahme in eine Tübinger Klinik gebracht.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ermittlungen im Drogenmilieu: Ein Kaltstart von 0 auf 100

Kripo-Beamte sagen am vierten Verhandlungstag über Vernehmungen der Angeklagten aus. Verteidiger legt Widerspruch gegen Verwertung ein. weiter lesen