Grundstein für Stetten-Fußballturnier 2018 ist gelegt

|
So sieht der Vorstand nach den Teilwahlen aus: Marcel Perreau, Timo Binanzer, Ulrich Keck, Katharina Wolf, Markus König, Carolin Stanschuss, Reinhold Preidt, Jenny Buckenmaier, Anita Leitner, Marion Schaible, Wolfgang Vinzenz und Thomas Sigg (von links).  Foto: 

Der Vorsitzende Marcel Perreau führte in der Hauptversammlung des TSV Stetten aus, dass grundlegende Werte wie Zusammenhalt, Wir-Gefühl und Identifikation mit dem Verein wieder groß geschrieben werden. Der Grundstein für die Ausrichtung des 44. Stetten-Fußballturniers vom 18. bis 21.Mai 2018 unter dem Motto „Endlich wieder unterm Zoller“ sei gelegt. Im Herbst findet eine Infoveranstaltung für die Mitglieder und Helfer statt.

Zudem wurde 2016 das Vereinsheim an die Familie Memmo/Palma verpachtet. Mit großem Engagement der Pächter, einiger Vorstandsmitglieder und Frank Haid, Holger Theil, Stephan Schmiedl, Wolfgang Vinzenz und Martin Pflumm wurden zahlreiche Arbeiten am Vereinsheim ausgeführt. Den Innenraum des Anbaus stellten Wolfgang Dorn und Albert Haid mit weiteren Helfern fertig. Grundputz und Armierung wurden von Timo Binanzer und Markus König angebracht.

Im Februar, berichtete der Vorsitzende, wurde der TSV Stetten für sein einmaliges Projekt Inklusion in Kooperation mit der Lebenshilfe Zollernalb mit dem 2. Platz des Ehrenamtspreises des Württembergischen Fußballverbandes ausgezeichnet. Durch das Engagement der Mitglieder und der Bevölkerung wurde mit einer Spende über 4500 Euro das LED-Flutlichtprojekt realisiert. Beim Energiekartensammeln holte der TSV Stetten den Hauptgewinn: ein Heizungspaket der Firma Elco.

Wolfgang Vinzenz berichtete, dass in der 1. Mannschaft unter Rustam Zegolajew trainiert wurde, aber nie alle Spieler gleichzeitig im Training waren. Das Ziel war ein einstelliger Tabellenplatz, der mit Platz 8 auch erreicht wurde. Abteilungsleiter Björn Claßen berichtete, dass die 1. Mannschaft der Frauen den siebten Platz erreichte, die 2. Mannschaft Platz 12. Da in der 2. Mannschaft nicht auf alle Spielerinnen Verlass war, wird in der nächsten Runde nur noch eine Frauenmannschaft gemeldet. In der Bezirkshallenmeisterschaft erreichten beide Mannschaften Platz 7 und 8. Jugendleiterin Katharina Wolf berichtete, dass eine C-Mädchenmannschaft im Einsatz war, doch außer Konkurrenz, weil zwei Spielerinnen zu alt für die Mädchenmannschaft waren, zum Einsatz in der Frauenmannschaft aber zu schwach. Für die kommende Runde ist eine Spielgemeinschaft mit Steinhofen für B- und C-Juniorinnen sowie eine Bambinimannschaft geplant.

Gewählt wurden: 2. Vorsitzende Carolin Stanschuss, Finanzreferent Wolfgang Vinzenz, Öffentlichkeitsbeauftragter Thomas Sigg, Abteilungsleiterin Frauen Katharina Wolf, Abteilungsleiter Herren Wolfgang Vinzenz, Jugendleiterin Katharina Wolf, Beisitzer Aktive Markus Bohnenstengel, Beisitzerin Passive Marion Schaible, Festwart Timo Binanzer.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Mafia-Verbindung nicht nachweisbar

Zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilte die Große Jugendkammer des Landgerichts Hechingen den 22-jährigen Italiener, der Umut K. erschoss. weiter lesen