Gelebte Ökumene

Am 16. Januar findet in Hechingen die erste Veranstaltung im Rahmen des Weltgebetstags 2014 statt. Das Gebet wurde von ägyptischen Frauen vorbereitet und steht unter dem Titel "Wasserströme in der Wüste".

|
"Wasserströme in der Wüste" - unter diesem Titel haben ägyptische Frauen das diesjährige Gebet zum Weltgebetstag vorbereitet.

Die Veranstaltung zum Weltgebetstag am nächsten Donnerstag in Hechingen ist zweigeteilt und beginnt um 16 Uhr im Rathaus mit einer Führung von Francoise Schenkel durch die Ausstellung von Amnesty international, die sich der ägyptischen Revolution widmet und dabei auch die Rolle der Frauen beleuchtet. Der zweite Teil der Veranstaltung findet um 17 Uhr im kleinen Saal des katholischen Gemeindehauses statt. Anhand von Bildern, Texten und Musik werden das Wüstenland Ägypten und die Situation der ägyptischen Frauen vorgestellt.

In Zeiten politischer und gesellschaftlicher Umbrüche kommt der Weltgebetstag 2014 aus Ägypten. Mitten im "Arabischen Frühling" verfassten die Frauen des ägyptischen Weltgebetstagskomitees ihren Gottesdienst. Ihre Bitten und Visionen sind hochaktuell: Alle Menschen in Ägypten, christlich und muslimisch, sollen erleben, dass sich Frieden und Gerechtigkeit Bahn brechen, wie Wasserströme in der Wüste! (Jes 41,18ff.).

Dass Christen und Muslime, Arme und Reiche, Frauen und Männer 2011 und 2013 gemeinsam für Freiheit und soziale Gerechtigkeit protestierten, gab vielen Menschen Hoffnung. Mit Blick auf die damaligen Forderungen fragt der Weltgebetstag nach der heutigen Situation.

Dieser Weltgebetstag ist eine weltweite Basisbewegung christlicher Frauen. Jedes Jahr, immer am ersten Freitag im März, feiern ihn Menschen weltweit. Der Gottesdienst wird jährlich von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Sie sind Mitglieder in unterschiedlichen christlichen Kirchen. Auch in unzähligen Gemeinden in ganz Deutschland organisieren und gestalten Frauen in ökumenischen Gruppen den Weltgebetstag - das ist gelebte Ökumene. Engagierte sind solidarisch und übernehmen Verantwortung, weltweit und vor ihrer Haustür. Ganz nach dem Motto des Weltgebetstags: "Informiert beten - betend handeln". Ein sichtbares Zeichen dieser Solidarität ist die weltweite Förderung von Projekten für Frauen und Mädchen.

Interessentinnen, die bei der Vorbereitung des Hechinger Weltgebetsgottesdienstes mitmachen wollen, können sich im Anschluss an die Veranstaltung oder direkt bei Almut Petersen, Rufnummer 07471/622621, oder almut@petersen-hch.de melden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ermittlungen im Drogenmilieu: Ein Kaltstart von 0 auf 100

Kripo-Beamte sagen am vierten Verhandlungstag über Vernehmungen der Angeklagten aus. Verteidiger legt Widerspruch gegen Verwertung ein. weiter lesen