Einfamilienhaus brennt völlig aus

Weil ein 81-Jähriger sein Essen auf dem Herd vergessen hat, kam es am Freitagabend in Metzingen zu einem Großbrand. Der Mann wurde schwer verletzt.

|

Ein Großfeuer in der Straße "Innerer Grund" in Metzingen hätte sich am Freitagabend beinahe zu einer Katastrophe für das umliegende Wohngebiet ausgeweitet. Nach Angaben der Polizei haben die Feuerwehren aus Metzingen und Neuhausen Schlimmeres verhindert. Sie vereitelten, dass das Feuer, das in einem Einfamilienhaus ausgebrochen war, auf die umstehenden Gebäude übergriff.

Als die Metzinger Feuerwehr kurz nach 20 Uhr am Unglücksort eintraf, stand das Gebäude bereits lichterloh in Flammen, schildert der Metzinger Feuerwehrkommandant Hartmut Holder. Vor dem Haus trafen die Einsatzkräfte den Bewohner des Gebäudes an. Der ältere Mann konnte sich offensichtlich selbst retten - er musste aber vom Notarzt mit einer Rauchvergiftung und schweren Brandverletzungen in eine Klinik gebracht werden, so der Feuerwehrchef weiter.

Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden, zudem mussten die beiden Metzinger Feuerwehren die ganze Nacht über eine Brandwache am Gebäude einrichten. Der Grund: Potenzielle Brandherde, die unter dem Dachstuhl glommen.

Nach Angaben von Polizei und Feuerwehr ist das Einfamilienhaus nach dem Feuer weitgehend ausgebrannt und nicht weiter bewohnbar. Der Schaden liegt ersten Schätzungen zufolge bei mehreren Hunderttausend Euro. Ein angrenzendes Wohnhaus wurde zur Evakuierung von der Feuerwehr gewaltsam geöffnet, nachdem in einem Zimmer Licht brannte. Die Bewohner waren jedoch nicht anwesend. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude verhindert werden. Rund 75 Rettungskräfte waren im Einsatz.

Die Brandursache ist inzwischen ermittelt. Nach Polizeiangaben bereitete der 81-jährige Bewohner des Einfamilienhauses sein Abendessen auf dem Herd zu und legte sich kurz schlafen. Durch das verbrannte Essen entstand ein Feuer, welches in Windeseile auf die Kücheneinrichtung übergriff und das komplette Gebäude in Brand setzte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Standort für ein Zentralklinikum heißt Dürrwangen

Ein Zentralklinikum soll, wenn es denn kommt, nach Dürrwangen. Dafür stimmten die Kreisräte am Montagabend mehrheitlich – und namentlich. weiter lesen