Ein Muss für Narren

An diesem Sonntag, 1. März, wird im Fastnachtsmuseum Narrenburg in Hettingen eine Sonderausstellung eröffnet. Daneben wird es ab 13.30 Uhr ein gemeinsames Malen, Musik und Führungen geben.

|
Der Obermarchtaler Schlossgeist.

Ein neuer Narrenreigen bildet sich für diesen Sommer im alten Gemäuer des Fastnachtsmuseums Narrenburg in Hettingen, hoch oben im Laucherttal. Früher war die Zehntscheuer ein wichtiger Ort für die Schlossherren, heute ist dies ein ebenso wichtiger Ort für die Narren aus dem Ländle und in diesem Jahr besonders für die Narren der Vereinigung freier Oberschwäbischer Narrenzünfte.

Unter dem Motto "Allen zur Freud' und niemand zu Leid" werden Zünfte der Vereinigung, die Ursprünge und Traditionen des Narrenwesens in vielfältigen Darstellungen der jährlich wiederkehrenden Fasnet präsentieren.

Alte, traditionsreiche Fastnachten geben ihr Stelldichein, wie die Hettinger Nachbarn Horig aus Gammertingen, die Narrenzünfte aus Burladingen, Dürmentingen, Neuhausen a.d. F., Obermarchtal, Hayingen, Mengen, Ostrach, Ebenweiler, Haid-Bogenweiler-Siessen, Steinhilben, Einhart, Heudofr a.B. Bad Buchau, Großengstingen, Ertingen und viele andere. Ein buntes Bild mit einem gewachsenen Hintergrund an Traditionen und Brauchhandlungen zeigen die Vereinigung, die aus zwei Bruderschaften 1965 entstand, nämlich der OHA-Narrenbrüder und der Gabelzünfte.

Aber auch die permanenten Ausstellungen "Die Entwicklung der Fastnacht im europäischen Vergleich", bei der Figuren aus verschiedenen Ländern ihre Geschichte erzählen, und der Alb-Lauchert-Ring, der die Bedeutung des Brauchtums in der Region zeigt.

Diese Ausstellung wird für Jung und Alt, für Zünfte und Vereine, für Narrenfreunde und Interessierte eine Augenweide sein, aber auch die Hintergründe, die Historie und weitere Informationen dazu kommen nicht zu kurz. Das Museum eignet sich auch hervorragend für den Ausgangspunkt schöner Wanderungen. Ein Parkplatz ist vorhanden.

Info Öffnungszeiten: ab 1. März bis 8. November; an Sonn- und Feiertagen von 13.30 bis 17 Uhr. Führungen werden nach Anmeldung angeboten. Weitere Infos unter den Rufnummer 07574/93100 oder 07571/684282 beziehungsweise unter: www.fastnachtsmuseum-

narrenburg.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Tübingen-Hechingen: CDU verliert stärker, AfD gewinnt weniger

Die CDU verliert im Wahlkreis Tübingen-Hechingen enorm, holt aber wie erwartet das Direktmandat. SPD-Mann Rosemann musste zittern. weiter lesen