Ein Jäger und ein Narr

Der künftige Chef der Kaufmännischen Schule Hechingen ist ein Mann mit vielen Talenten. Dr. Roland Plehn ist Apotheker, Fachmann für Amok-Prävention - und in seiner Freizeit Jäger und Fasnetsnarr.

|

"Ich freue mich darauf, eine gut funktionierende Schule leiten zu dürfen", sagt Dr. Roland Plehn, der künftige Rektor der Kaufmännischen Schule Hechingen. Ab 1. August ist der 56-Jährige Chef der Beruflichen Schule auf dem Schloßberg - als Nachfolger von Norbert Speidel, der im Sommer in den Ruhestand geht. Während seines jüngsten Hechingen-Besuchs hat sich Plehn Zeit genommen für eine Visite in der HZ-Redaktion - und dabei erklärt, was ihn an seiner neuen Herausforderung in der Zollernstadt reizt.

Schulleiter - das ist Roland Plehn schon einmal gewesen. Sieben Jahre lang - von 2003 bis 2010 - war er Rektor der Gewerblichen und Hauswirtschaftlichen Schule in Horb. Seither ist er Referatsleiter in der Abteilung Schule und Bildung beim Regierungspräsidium Stuttgart. Und nun zurück in die Schulpraxis? "Ich habe mich dafür entschieden", sagt Plehn, "weil ich meinen Erfahrungsschatz als Schulleiter und aus der Verwaltung in eine neue Aufgabe reinbringen will." Schulleiter, sagt der Mann, der in Altdorf bei Holzgerlingen wohnt, sei er sehr gerne. "Die gestalterischen Möglichkeiten sind sehr groß. Ich bin kreativ, innovativ, gestalte gerne. Das kommt mir sehr entgegen." Und besonders schön sei es, eine Schule gestalten zu können, die so einen guten Ruf habe wie die Kaufmännische in Hechingen. Die Entwicklung, die diese Schule genommen hat, werde allseits sehr gelobt.

Vorgenommen hat sich Roland Plehn, an seiner neuen Stelle nicht als "Oberlehrer" aufzutreten. "Die brauchen keinen Klugscheißer. Ich werde zunächst einmal der Fragende sein, um zu verstehen: Wo gibt es Veränderungswünsche von Lehrern, Eltern, Betrieben?"

Apropos Betriebe: Die Zusammenarbeit mit ihnen sieht Plehn als "enorm wichtige Aufgabe" einer Beruflichen Schule. Die Berufsschule sieht er als das Herzstück dieses Schultyps, das Duale System als "etwas Singuläres", das es zu hegen und zu pflegen gelte. Ausdrücklich betont der neue Schulleiter: "Ich bin kein Freund der Akademisierung" - auch wenn er selbst promovierter Pharmakologe, sprich Apotheker, ist und in Hechingen Chemie unterrichten wird.

Eine Kaufmännische Schule vom Zuschnitt wie in Hechingen betrachtet der Vater zweier erwachsener Kinder als "eine Schule der vielen Wege". Das Angebot an mannigfaltigen Bildungsgängen - "das finde ich schön", bekennt Plehn. Diese Schule sei nicht zuletzt "ein Angebot für jene jungen Leute, die den Knopf etwas später aufmachen" - für jene, denen das achtjährige Gymnasium zu turbomäßig ist, oder für jene, die nach der Realschule ein dreijähriges Berufliches Gymnasium draufsetzen wollen, oder auch für Hauptschüler, die nach der Formel 9 plus 2 noch einen mittleren Bildungsabschluss anstreben. Plehns Credo trifft auf alle zu: "Wir müssen den jungen Leuten mehr Zeit lassen zum Lernen."

Profitieren soll die Kaufmännische Schule künftig auch von Plehns Erfahrungen, die er zuletzt im Stuttgarter Regierungspräsidium gesammelt hat. Zu den Aufgaben seines dortigen Referats zählen die Lehrerfortbildung, die Ausbildung von Schulpsychologen, von Suchtpräventions- und Verbindungslehrern und die Prävention von Amokläufen - seit Winnenden ein landauf, landab heiß diskutiertes Thema.

Sucht- und Amokprävention - das ist oft harter Stoff, der auch nach Abstand ruft. Roland Plehn gewinnt ihn im Privatleben durch viele Hobbys, die er pflegt. "Ich bin Jäger auf dem Kirchberg mit großer Passion", schildert der 56-Jährige eines davon. Und dann ist er in Horb als Fasnetsnarr aktiv - und zwar nicht nur vier Wochen im Jahr, sondern elf Monate, in denen die Brauchtumspflege organisiert und Bälle vorbereitet sein wollen. Plehn wirkt in der Zunft freilich nicht nur hinter den Kulissen, sondern mischt auch als Guggenmusiker mit - und schlüpft ins Häs des "Hornauer Steinbrechers", eines wilden Gesellen. Auf so einen darf man sich in Hechingen allemal freuen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auto brennt auf B27 bei Engstlatt

Am Montagmorgen hat ein Fahrzeug auf der B27 Feuer gefangen. Verletzt wurde niemand. weiter lesen