Die neuen Stones aus Höfendorf

Die Musikkapelle Höfendorf hat sich im Dream-Team-Wettbewerb von Antenne 1 bestens geschlagen und bravourös gewonnen. Die Gaudi vor dem Bürgerhaus drehte sich um die größte Rockband, die Stones.

|
Da rocken sie: Die Höfendorfer Musikkapelle löste beim Dream-Team-Wettbewerb ihre Aufgaben zu den Rolling Stones mit absoluter Erfolgsquote.  Foto: 

Um 9 Uhr war am Sonntag für den Musikverein Höfendorf der Startschuss zum Dream-Team-Wettbewerb. "Wir wussten absolut nicht, was auf uns zukommt", sagte Vorstandsmitglied Sebastian Beiter, der die Aktion eingefädelt hatte. Nach der Radiowerbung fürs Bachkuchefescht war der Sender auf die Musikkapelle zugekommen. Und das ließen sich die Höfendorfer nicht zweimal sagen.

Das Antenne-1-Team richtete im Probelokal des Bürgerhauses eine Sendestation ein. Draußen fieberten die Musiker in ihren roten Vereins-T-Shirts dem Wettbewerb entgegen. Schließlich ging es darum, die Kasse mit 500 Euro aufzubessern. Weil genau vor 53 Jahren, am 12. Juli 1962, die größte Rock-and-Roll-Band aller Zeiten, die Rolling Stones, ihren allerersten Auftritt hatte, dachte sich Moderator Matthias Raidt: "Das wäre doch was für die Musikkapelle Höfendorf."

Als Raidt die Aufgaben verlesen hatte, waren Kreativität und Besonnenheit gefragt. Vier Stunden standen zur Verfügung. Es ging darum, eine riesige Stones-Zunge auf eine Tafel zu malen. Da war besonders Vereinsmitglied und Schreinermeister Uli Schmid gefragt. In seiner Werkstatt wurde das Material zusammengetragen. Auf dem Plotter von Musikant Herbert Fahrner wurde das Symbol auf mehreren großformatigen Bögen ausgedruckt und dann vor dem Rathaus zusammengesetzt. Musikern die britischen Nationalfarben ins Gesicht zu malen, darum kümmerten sich Andrea Lauinger, Anja Eger und Daniela Wannenmacher. Als Otto Fahrner hörte, sich auch noch als die Band zu verkleiden, bat er die Motorradfreunde Hirrlingen und Gruol um Unterstützung. Melanie Schäfer und andere sorgten fürs Outfit. Auf der Bühne rockten dann die Höfendorfer Stones, allen voran Benny Bauer. Petra Beiter, Kim Beiter, Larissa Bühler und Manuela Bühler hatten die Stones-Torte gebacken.

Statt vier hatten die Höfendorfer nur dreieinhalb Stunden gebraucht - und das noch mit ganz viel Spaß. Vorsitzender Stefan Seyfarth lobt sein Team denn auch ausführlich.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Junger Mann verhindert Katastrophe in Bestattungshaus

In einem Bestattungshaus in Balingen hat es am frühen Montagmorgen gebrannt. Ein aufmerksamer Passant und ein couragierter Polizist haben wohl Schlimmeres verhindert. weiter lesen