Die erste Kandidatin

Im Kreis Sigmaringen ist das Rennen um die Nachfolge von Landrat Dirk Gaerte eröffnet. Erste Bewerberin ist Stefanie Bürkle aus Bad Wurzach.

|
Stefanie Bürkle will in Sigmaringen Landrätin werden.

Für den Posten des Landrats im Kreis Sigmaringen ist eine erste Bewerbung eingegangen. Stefanie Bürkle aus Bad Wurzach möchte Amtsinhaber Dirk Gaerte beerben. Gaerte tritt nach zwei Amtsperioden altersbedingt nicht wieder an.

Die 43-jährige Juristin Bürkle ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist seit 2009 Erste Landesbeamtin im Landkreis Biberach. Ihr Ehemann ist Bürgermeister der Stadt Bad Wurzach. Stefanie Bürkle ist Mitglied der CDU. Diese stellt auch die Mehrheit im Sigmaringer Kreistag.

Als potenzieller Bewerber hatte auch der Balinger Oberbürgermeister Helmut Reitemann gegolten. Der hat freilich am vergangenen Wochenende erklärt, sich in Balingen um eine zweite Amtszeit bewerben zu wollen.

Die Sigmaringer Landratswahl ist am 7. April. Die Bewerbungsfrist endet am 17. März.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Ende: Trigema-Chef Wolfgang Grupp fordert Neuwahlen

Vertreter der Wirtschaft haben besorgt auf den Abbruch der Jamaika-Sondierungsgespräche reagiert. Neben bundesweiter Kritik und Verunsicherung kommen hoffnungsvolle Worte von der Alb. weiter lesen