Das eigene Schicksal mit anderen teilen

Unter dem Motto "Miteinander - Füreinander" präsentieren sich am 13. April die Selbsthilfegruppen aus dem Zollernalbkreis in der Turn- und Festhalle in Meßstetten. Schirmherr ist Landrat Günther Martin-Pauli.

|

Die Besucher erwartet an ein breites Spektrum an Informationen. Insgesamt 24 Selbsthilfegruppen und Institutionen stehen für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Darüber hinaus stehen drei Vorträge auf dem Programm. Am Nachmittag können alle bei der Gymnastik "Aktiv gegen Rheumaschmerz" mitmachen.

Die Veranstaltung dauert von 10 bis 16 Uhr. Die Eröffnung wird von der Jugendmusikschule Zollernalb umrahmt. Für Bewirtung ist gesorgt.

Selbsthilfegruppen sind eine der Säulen in unserem Gesundheitswesen, die zur besseren Bewältigung von chronischen und schwerwiegenden Erkrankungen beitragen. Ziel ist es, dass Menschen trotz ihrer gesundheitlichen und seelischen Probleme ihr Leben selbst in die Hand nehmen können und sich damit ihre Lebensqualität erhalten, auch wenn jede schwerwiegende Erkrankung einen tiefen Einschnitt ins Leben bedeutet.

Daher präsentieren die Selbsthilfegruppen ihre Arbeit mit dem Ziel, in der Öffentlichkeit bekannter zu werden, damit speziell Neuerkrankte "ihre" Selbsthilfegruppe schneller finden. Sie möchten auch gerne diejenigen erreichen, die bisher den Weg in eine Selbsthilfegruppe noch nicht gefunden haben.

Selbsthilfegruppen wollen "Hilfe zur Selbsthilfe" anbieten. Sie kümmern sich ehrenamtlich um ihre Teilnehmer und geben wichtige Informationen zu den jeweiligen Krankheiten. Vorträge, Erfahrungsaustausch, Bewegungsangebote, aber auch geselliges Beisammensein gehören dazu.

Das Gespräch und die Begegnung mit anderen Menschen, die das gleiche Schicksal haben, helfen gerade in der Anfangszeit und tragen dazu bei, die Krankheit zu akzeptieren und trotz aller Belastungen positiv damit umzugehen. Teilweise ist die Selbsthilfe in den Klinikalltag mit eingebunden, um Neuerkrankten Unterstützung in der ersten schwierigen Phase zu geben und sie nach schwerwiegenden Diagnosen aufzufangen.

Die Selbsthilfegruppen im Landkreis legen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit Ärzten und Krankenhäusern. Das zeigt auch die Teilnahme des Zollernalb Klinikums, das an diesem Tag sein Brust- und Darmzentrum vorstellt und mit zwei Vorträgen vertreten ist. Das Gesundheitsamt bietet das Messen des Blutdrucks an und berät zum Thema Impfen. Der Deutsche Diabetikerbund macht Blutzuckermessungen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Bachmann-Aus ist amtlich

Hechingens Bürgermeisterin Dorothea Bachmann kommt nicht wieder. Das ließ sie den Besuchern des Neujahrs-Bürgertreffs ausrichten. weiter lesen