Beim Speicher vage

So umstritten ein mögliches Pumpspeicherkraftwerk im Bereich Boll und Onstmettingen ist, so vage bleiben die Antworten der Gemeinderatskandidaten auf diese Frage der Hechinger Nabu-Ortsgruppe.

|

Mehr Blumenwiesen und Bäume in der Stadt, die Streuobstflächen erhalten und ökologische Gesichtspunkte bei der Heckenpflege und dem Mähen der Straßenränder berücksichtigen: Damit können sich die Kandidaten aller Wahllisten zum Gemeinderat identifizieren. Im Energiebereich - energiesparende Beleuchtung und energetische Sanierung - und bei der Waldbewirtschaftung sieht man die Stadt auf einem guten Weg. Die Nabu-Gruppe freut sich über diese klaren Bekenntnisse zum Umwelt- und Naturschutz.

Neben den innerhalb der Liste abgestimmten Antworten sind dem Nabu einige individuelle Stellungnahmen zugegangen. Die zum überwiegenden Teil umfangreichen Antworten lassen eine vollständige Wiedergabe nicht zu. Die Originalantworten gibt es in ungekürzter, vollständiger Form auf der Internetseite des Nabu Hechingen (tinyurl.com/nabu-hechingen). Den Anfang machte die SPD, die die Fragen 1 bis 8 ohne Einschränkungen bejaht hat. Was die Parkplätze im Fürstengarten betrifft, sollte abgewartet werden, ob die Tiefgaragenplätze ausreichen. Pumpspeicherwerke werden - jedenfalls gegenwärtig - als notwendig angesehen. Stadträtin Margret Simoneit verwies auf ihren Einsatz für die Einsaat von Wiesenblumen an den Straßen- und Wegrändern sowie ihre Vorreiterrolle bei den erneuerbaren Energien.

Die Freie Wählervereinigung will ein Grün- und Baumkataster. Dem Fürstengarten misst diese Liste hohe Priorität bei, hatten sie doch seinerzeit dazu beigetragen, dass der provisorische Parkplatz nicht vergrößert worden ist. Zurückhaltung übten auch die Freien Wähler bei der Frage nach der Haltung zu einem Pumpspeicherwerk. Unterstützt werden sinnvolle und notwendige Schritte zur Gestaltung der Energiewende. Nadine Ottenbreit hat die in den Fragen 1 bis 8 implizierten Ziele voll unterstützt und nur hinsichtlich Frage 8 (Fürstengarten) Enthaltung geübt.

Die Bunte Liste kann dem Fragenkatalog ebenfalls in fast allen Punkten zustimmen und hat jede einzelne Antwort mit konkreten Hinweisen zu deren Umsetzung ergänzt. Nur bei der Frage 10 zur Planung und Bau eines Pumpspeicherwerkes im Schamental kann die BL weder mit ja noch mit nein antworten. Man beteiligt sich nach eigenem Bekunden aktiv an der Suche nach Speicherlösungen, die mit weniger Landschaftsverbrauch einhergehen und ökologisch verträglicher sind als Pumpspeicherkraftwerke und ist sich derzeit nicht sicher, ob auf diese verzichtet werden kann.

Die gestellten Fragen werden von der FDP ebenfalls positiv aufgenommen und finden in den Punkten 1, 2, 3, 4 und 6 unter der Berücksichtigung der finanziellen Machbarkeit Zustimmung. Eine eher ablehnende Haltung wird zu Frage 8, 9 und 10 eingenommen. Die Gestaltung des Fürstengartens soll sich entlang der ursprünglichen Form als Park orientieren. Die in Frage 9 angesprochene Rücknahme des dort erstellten provisorischen Parkplatzes lehnt die FDP mit dem Verweis auf die dringend benötigten Kapazitäten ab. Offen halten will sich die Partei das weitere Planungsvorgehen zum Pumpspeicherwerk. Bejaht werden die vorrangige Bebauung von Baulücken und Nutzung von Gewerbebrachen sowie der Einsatz von energiesparender Straßenbeleuchtung und der Verbesserung des Radwegenetzes.

Die CDU verweist in ihrer Antwort auf eine ausführliche innerparteiliche Diskussion zu den gestellten Fragen. Viele Ziele des Nabu seien mit denen der Partei deckungsgleich und bildeten die Grundlage für kontroverse Diskussionen innerhalb der CDU-Mitglieder. Lediglich in den Wegen, wie die Ziele erreicht und umgesetzt werden können, liegen oft unterschiedliche Meinungen vor. Daher hat die CDU die Nabu-Gruppe eingeladen, ihre Arbeit und Ziele nach der Kommunalwahl der neu gebildeten Fraktion vorzustellen.

Info Die zehn Nabu-Fragen in Kurzform: 1. Grünflächen und Straßenränder, 2. Bäume, 3. Konzeption Biotopflächen, 4. Streuobstwiesen, 5. Gewerbebrachen und Baulücken besser nutzen, 6. Waldbewirtschaftung, 7. energiesparende Straßenbeleuchtung, energetische Sanierung, Radwegenetz, 8. Pflege und Fürstengarten, 9. Renaturierung Parkplatz beim "Museum" nach Fertigstellung Tiefgarage, 10. Stadt soll sich gegen Pumpspeicherbecken aussprechen.

Wahl Thema beim Nabu-Treff

Heute ist Sitzung Beim monatlichen Treffen der Hechinger Nabu-Aktiven am heutigen Donnerstag, 22. Mai, Beginn um 19.30 Uhr im Bildungshaus St. Luzen, geht es ebenfalls um die Kommunalwahl. Bei der Sitzung steht die Erörterung der Ergebnisse der Nabu-Fragenaktion im Vordergrund. Erfreulicherweise haben alle Listen zu dem Fragenkatalog eine Stellungnahme abgegeben, dazuhin erreichten den Nabu auch Äußerungen einzelner Kandidaten. Interessierte Bürger sind zum Monatstreff wie immer willkommen.

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Debatte um Zentralklinikum: Bisinger Standort-Trumpf sticht

Das Landratsamt hat untersucht und stellt fest: Der Klinik-Standort Bisingen-Nord ist dem Platz an der Grenze von Balingen und Albstadt gleichwertig. weiter lesen