Bauarbeiter tödlich verunglückt

|

Beim Einsturz einer Baugrube im Ofterdinger Wohnbaugebiet Banweg ist ein 55 Jahre alter Bauarbeiter gestrigen Dienstag, kurz vor 12 Uhr, von Aushub begraben und teilweise verschüttet worden. Der Mann hatte an Tiefbauarbeiten vor einem Einfamilienhaus mitgewirkt. Er stand in einer etwa zwei Meter tiefen Grube, als sich plötzlich seitliche Erdmassen lösten.

Das einströmende Material engte den Arbeiter so ein, dass er gleich darauf an der Unfallstelle starb. Zwei Arbeitskollegen entdeckten den Verunglückten und verständigten den Notarzt. Jede Hilfe kam jedoch zu spät.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Unter anderem ist ein Gutachter beauftragt zu prüfen, ob die Unfallverhütungsvorschriften eingehalten wurden und die Grube fachgerecht ausgehoben war.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Bachmann-Aus ist amtlich

Hechingens Bürgermeisterin Dorothea Bachmann kommt nicht wieder. Das ließ sie den Besuchern des Neujahrs-Bürgertreffs ausrichten. weiter lesen