Badespaß in Rangendingen

Der Luftzug, der gestern Mittag sanft durch die Straßen strich, kam wie aus dem Glutofen. Nichts wie ab ins Kühle, sagten sich die Leute. Wer konnte, fuhr an den Rangendinger Stausee. Herrlich!

|
Vorherige Inhalte
  • Ein Eis. Besser gesagt: drei. Was gibt es Herrlicheres bei dem Wetter? 1/4
    Ein Eis. Besser gesagt: drei. Was gibt es Herrlicheres bei dem Wetter? Foto: 
  • Trotz des Andranges - Platz gab's gestern im See und am Ufer noch genug. 2/4
    Trotz des Andranges - Platz gab's gestern im See und am Ufer noch genug. Foto: 
  • Dauerbeschuss aus der Wasserspritze. 3/4
    Dauerbeschuss aus der Wasserspritze. Foto: 
  • Auf der Jagd nach dem Ball. 4/4
    Auf der Jagd nach dem Ball. Foto: 
Nächste Inhalte

Schwierig, nach dem Mittagessen noch einen Parkplatz rund um den Rangendinger Badesee zu kriegen. Und wo sie alle herkamen! Autonummern nicht nur aus Balingen sammelten sich da, sondern auch aus Tübingen, Reutlingen und Stuttgart. Ob der Fahrer des einen Wagens wohl extra aus Osnabrück angereist ist?

Es wirkte jedenfalls von außen so, als ob der See heillos überfüllt sein müsse, als wäre man gezwungen, über hunderte von Leibern hinwegzusteigen, um ans Wasser zu gelangen - wie in einem italienischen Seebad. "Entschuldigung, darf ich mal durch?" Knirsch - "Oh, war das etwa Ihre Sonnenbrille?"

Aber nichts von alledem, das weitläufige Gelände um den See "schluckte" den Andrang einfach weg. Entspannt ging's zu. Die großen Besucher lümmelten und fläzten im Schatten der Bäume, unter ihren Sonnenschirmen oder im Halbrund ihrer Strandmuscheln. Die Kinder und Jugendlichen vergnügten sich im Wasser, plantschten, spritzen sich nass, schubsten einander von der Badeinsel, paddelten in Schlauchbooten, ritten ihre Gummi-Delfine und -Seepferdchen. Die ganz Kleinen buddelten im Ufersand.

Eng gepackt zeigte sich lediglich die Schlange vor dem Eiswagen. Hier warteten Jung und Alt vereint, bis die Reihe an sie kam, ihre Gelüste zu äußern: Zwei Kugeln Zitrone? Oder doch lieber Vanille? Am besten halb und halb. Lecker schmeckt beides. Limo und Sprudel zückten die Menschen aus ihren Kühltaschen, waren offensichtlich gut verproviantiert. Bier oder Radler sah man weniger. Womöglich war's dafür einfach zu heiß.

Derweil hörte man es in der Ferne bedrohlich grummeln. Gewitter waren angekündigt. Hoffentlich, so der allgemeine Wunsch, hält das Wetter noch eine Weile an. Ausharren und genießen bis zur allerletzten Minute, denn wie lange ist es her, dass man so einen grandiosen Sommer hatte?

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amtsarzt hält Bachmann für dienstunfähig

Landrat Günther-Martin Pauli hat jetzt ein Verfahren eröffnet, um die Hechinger Bürgermeisterin Dorothea Bachmann vorzeitig in den Ruhestand zu schicken. weiter lesen