Aus dem POLIZEIBERICHT

|

B 27: Deutlich zu schnell

Tübingen - Bei einer Geschwindigkeitsüberwachung der Verkehrspolizei mit dem zivilen Videofahrzeug wurden am Mittwochabend auf der Bundestraße 27 im Bereich zwischen Tübingen und Stuttgart innerhalb einer Stunde zwei Fahrzeugführer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gemessen.

Gegen 19.20 Uhr fuhr bei erlaubten 120 Stundenkilometern eine 30-jährige Stuttgarterin mit ihrem Pkw Daimler-Benz in der Spitze mit über 180 Stundenkilometern in Richtung Stuttgart. Vorbehaltlich der genauen Auswertung kann dies ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro und ein Fahrverbot von zwei Monaten zur Folge haben.

Noch eiliger hatte es gegen 19.50 Uhr offenbar ein 29-jähriger Reutlinger mit seinem VW Touran. Er fuhr bei erlaubten 120 Stundenkilometern in der Spitze mit über 200 Stundenkilometern in Richtung Reutlingen.

Da bei solch massiven Übertretungen von einer vorsätzlichen Begehung ausgegangen werden muss, sind hier ein Bußgeld von 1200 Euro und ein Fahrverbot von drei Monaten möglich.

Die Verkehrspolizei weist ausdrücklich auf die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen hin. Jede Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit erhöht das Unfallrisiko und kann bei Unfällen die Folgen fatal verschlimmern.

Radmuttern gelöst

Münsingen - Die Polizei in Münsingen hat Ermittlungen wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen Unbekannt eingeleitet: Im Bereich der Albklinik ist es mittlerweile zu drei Vorfällen mit gelösten Radmuttern gekommen.

Am Dienstagmittag wollte eine in der Klinik beschäftigte Krankenschwester gegen 13.30 Uhr nach Hause fahren. Ihren Pkw Seat hatte sie morgens gegen 6 Uhr im Wohngebiet in der Oberen Linde, im Bereich des Fußweges zur Albklinik abgestellt. Während der Fahrt fielen ihr nach kurzer Zeit merkwürdige Geräusche vorne links an ihrem Wagen auf. Sie hielt zweimal an, und konnte aber nichts Auffallendes feststellen. Zuhause entdeckte ihr Ehemann, dass am linken Vorderrad sämtliche Radmuttern gelöst waren. Ein Schaden war zum Glück noch nicht entstanden.

Dieselbe Feststellung machte der Ehemann einer weiteren Beschäftigten der Klinik am Montagmorgen. Die Frau hatte ihren Opel am vergangenen Sonntag zwischen 13.45 und 23.30 Uhr auf dem Parkplatz der Albklinik abgestellt. Bei der Heimfahrt bemerkte sie nach wenigen Kilometern seltsame Fahrgeräusche und fuhr deshalb äußerst langsam. Auch hier waren, wie festgestellt wurde, vorne links die Radmuttern nicht mehr festgezogen.

Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass am 16. August eine Beschäftigte der Albklinik am Ortsausgang an ihrem Pkw ein Rad verloren hat. Auch hier sollen die Radmuttern am Vorderrad des Wagens, den sie am Bahnhofsparkplatz abgestellt hatte, gelöst worden sein.

Die Polizei Münsingen bittet Zeugen, die im Hinblick auf die gefährlichen Manipulationen an den Autos verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 07381/9364-0 zu melden. Autofahrer, die auf dem Klinikgelände oder in unmittelbarer Umgebung parken, sollten vor Fahrtantritt die Radmuttern an ihren Wagen prüfen.

Radlerin schwer verletzt

Tübingen - Schwere Verletzungen hat eine Radfahrerin bei einem Sturz am Mittwochabend in Tübingen erlitten. Sie musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Die 51-Jährige befuhr mit ihrem Treckingrad kurz nach 22 Uhr den Verbindungsweg zwischen dem Bahnübergang Weilheim und der Landesstraße 371. In einer abfallenden Rechtskurve stürzte die Frau aus bislang ungeklärter Ursache - aber ohne Fremdbeteiligung. Beim Aufprall auf den Asphalt zog sie sich Kopfverletzungen zu. Sie trug keinen Fahrradhelm. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes kümmerte sich ein zufällig vorbeikommender Ersthelfer um die Verunglückte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Ende: Trigema-Chef Wolfgang Grupp fordert Neuwahlen

Vertreter der Wirtschaft haben besorgt auf den Abbruch der Jamaika-Sondierungsgespräche reagiert. Neben bundesweiter Kritik und Verunsicherung kommen hoffnungsvolle Worte von der Alb. weiter lesen