Ab April gehts wieder in die Steinemer Erde

|

Die Fortsetzung Nach Beendigung der Grabungen an einer Innenhofmauer im Frühjahr wird sich das Grabungsteam des Fördervereins Römisches Freilichtmuseum einem neuen Terrain widmen. Die vorbereitenden Arbeiten wie Befreiung der Flächen von Sträuchern und Hecken sowie Entfernen einiger Bäume sind bereits begonnen.

Knapp unterm Waldboden Schon vor einigen Jahren hatte Gerd Schollian östlich des Badehauses ein rund 65 auf 20 Meter großes römisches Bauwerk entdeckt, das entlang der nördlichen Außenmauer verläuft. Nach Vorliegen der Grabungsgenehmigung durch das Regierungspräsidium Stuttgart sollen nun dieses Gebäude sowie der Verlauf der östlichen Hofmauer durch sogenannte Prospektionsgrabungen untersucht werden. Ob es sich bei dem gewaltigen Gebäude, dessen Mauern in hervorragender Qualität nur knapp unter dem Waldboden liegen, um ein landwirtschaftlich oder ein handwerklich genutztes Bauwerk handelt oder es Wohnzwecken diente, soll dabei herausgefunden werden.

Hoch interessante Aufgabe Interessant dürfte auch der Bereich der Nordostecke werden, wo sich massive Steinlagen befinden. Dort können vielleicht ein weiterer Eckturm und eine Toreinfahrt nachgewiesen werden. Schon heute freuen sich die Ausgräber auf die neue Aufgabe, die sicherlich hoch interessant wird und zur Klärung der einstigen Bedeutung der Gesamtanlage beiträgt.

Noch Helfer gesucht Bei diesem Projekt können sich auch neu hinzukommende Helfer wie jung gebliebene Rentner, die eine sinnvolle ehrenamtliche Tätigkeit suchen, in die Archäologie einarbeiten lassen. Insgesamt rechnet man etwa mit fünf Jahren Grabungsarbeit, die jeweils bei gutem Wetter von Saisonbeginn im April bis Ende Oktober wochentags von Mittwoch bis Freitag ausgeführt wird. Das freigelegte Gebäude sowie die Außenmauer und ein Teich werden später in den Museumsbereich eingegliedert. Dazu müssen der gesamte Bauhof und zwei Container nach außen verlegt werden.

Gerd Schollian notiert Interessenten, die bei den Grabungen mitwirken wollen können sich ab sofort beim Vorsitzenden Gerd Schollian melden.

Bloß kein Mittelmaß
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Ende: Trigema-Chef Wolfgang Grupp fordert Neuwahlen

Vertreter der Wirtschaft haben besorgt auf den Abbruch der Jamaika-Sondierungsgespräche reagiert. Neben bundesweiter Kritik und Verunsicherung kommen hoffnungsvolle Worte von der Alb. weiter lesen