„In jeder Akte steckt eine ganze Familiengeschichte“

|
Vorherige Inhalte
  • Der aus Höfendorf stammende Rechtsanwalt Dr. Stefan Seyfarth informiert in VHS-Seminaren zum Thema Erbrecht. 1/2
    Der aus Höfendorf stammende Rechtsanwalt Dr. Stefan Seyfarth informiert in VHS-Seminaren zum Thema Erbrecht. Foto: 
  • Wer erbt, hat Freude – aber nicht nur. 2/2
    Wer erbt, hat Freude – aber nicht nur. Foto: 
Nächste Inhalte

Fragen der juristischen Risikovorsorge betreffen jeden von uns. Das ist die Erfahrung von Dr. Stefan Seyfarth. Der Rechtsanwalt sieht täglich, wie Erbfälle alte familiäre Konflikte wieder zutage fördern. Gerade in diesem Gebiet kursieren viele falsche Vorstellungen: Kinder erhalten ihr Erbe zwingend zu gleichen Teilen, Kinder können vollständig enterbt werden, oder Ehepaare dürfen sich automatisch gegenseitig vertreten. Die Realität sieht anders aus.

Eine abendliche Informationsveranstaltung in der Volkshochschule. Die Runde der Teilnehmenden ist klein. Schnell kommen sie mit ihrem Dozenten ins Gespräch. Ein Herr ist erstaunt, als erfährt, dass das Haus, das er gemeinsam mit seiner Ehefrau bewohnt, gar nicht ihnen beiden, sondern lediglich seiner Gattin gehört. „Das schätze ich sehr an den Abenden in der Volkshochschule. Man kommt sehr gut in Kontakt mit Menschen. Die individuellen Nachfragen und Geschichten machen die Veranstaltungen auch für mich spannend“, meint Dr. Stefan Seyfarth. Seit Jahren erklärt er an der Volkshochschule Hechingen die rechtliche Situation von Fragen um das Thema Erbe.

Der gebürtige Höfendorfer spürte bereits während seines Jurastudiums in Tübingen eine besondere Verbindung zum Erb­recht: „Als Kind zweier Psychologen interessieren mich zwischenmenschliche Zusammenhänge. Letztlich sind sie die Grundlage jeder juristischen Auseinandersetzung. Gerade im Erbrecht sind Familiengeschichte und verschiedenste Schicksale ganz eng mit juristischen Fragestellungen verknüpft: Wie ist ein Erbe ‚gerecht‘ zu verteilen? Welcher Anteil steht einem Kind mindestens zu? Wie sind die Rechte des Ehegatten? Inwiefern sind Mitglieder einer Patchworkfamilie gleich beziehungsweise unterschiedlich zu behandeln?“

Für diese Arbeit braucht es viel Fingerspitzengefühl. Denn nicht immer werden juristisch einwandfreie Regelungen als gerecht empfunden. Erbfragen bringen oft alte Familienkonflikte wieder zutage. Hinzu kommt, dass Menschen es häufig vermeiden, sich rechtzeitig mit erbrechtlichen Fragen auseinanderzusetzen, weil dies immer eine Konfrontation mit der Endlichkeit des eigenen Lebens bedeutet. „Umso größer ist dann meist die Erleichterung, wenn Mandanten wissen, dass sie ihren Nachlass gut geregelt haben.“

Mittlerweile hat sich der 35-jährige in mehreren Bereichen seines Fachgebiets spezialisiert, etwa in der Testamentsvollstreckung und als Fachberater für Unternehmensnachfolge. In seiner Dissertation beschäftigte er sich zudem mit europäischem Erbrecht. Hauptsächlich vertritt er Mandanten im Rahmen von Nachlassauseinandersetzungen, Pflichtteils- und Vermächtnisstreitigkeiten.

Viele Konflikte lassen sich allerdings vermeiden, weiß der Anwalt, etwa durch klare Regelungen zur rechten Zeit.

Der Infoabend „Pflichtteil – Vermächtnis – Erbenstreit“ mit Dr. Stefan Seyfarth findet am Mittwoch, 4. Oktober, um 19.30 Uhr statt. Anmeldungen sind ab dem 4. September möglich telefonisch vormittags unter 07471/910848 oder per E-Mail an anmeldung@vhs-hechingen.de.

Dr. Stefan Seyfarth ist einer von mehr als 100 Dozentinnen und Dozenten der Volkshochschule Hechingen. Einige von ihnen stellt die HZ in einer Sommerserie vor.

Die Volkshochschulen sind der größte Träger öffentlich verantworteter Weiterbildung in Deutschland. Sie stehen für ein breitgefächertes Angebot zu sozialverträglichen Preisen. Kursbeschreibungen und Termine findet man im aktuellen Programmheft oder im Internet unter www.vhs-hechingen.de.

Geleitet wird die Volkshochschule Hechingen seit Mai von der promovierten Kulturwissenschaftlerin Sarah Willner aus Tübingen. Mit ihr haben wir die Sommerserie vereinbart.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Lebenslang für den Beifahrer, neun Jahre für den Fahrer

Im Hechinger Mordprozess wurden am Mittwochvormittag die Urteile gesprochen. Der Beifahrer im Tatfahrzeug bekommt lebenslang, der Fahrer neun Jahre Jugendstrafe. weiter lesen