Nistkastenmontage im Talar

"Wunderbare Schöpfung" - Tafeln mit Landschafts- und Blumenaufnahmen begrüßten die Gottesdienstbesucher am Sonntag in der Johanneskirche. Zum Abschluss wurde bei der Kirche ein Nistkasten aufgehängt.

SWP |

Im Gottesdienst begrüßte Pfarrer Herbert Würth die zahlreichen Besucher und insbesondere die Mitglieder der Nabu-Gruppe Hechingen, die diesen Gottesdienst vorbereitet hatte. Franz Glückler und Brigitte Brenner beschrieben die Vögel, die am Morgen bei der Führung im Fürstengarten gehört und gesehen wurden.

Nach dem Staunen über die Vielfalt und Schönheit der Vogelwelt wurde die Bedrohung der Schöpfung thematisiert, auch mit der Roten Liste der bedrohten Vogelarten. Persönliche Statements, etwa zum Fleischkonsum oder zum Umgang mit Energie, wiesen darauf hin, wie wichtig es ist, sich für die Belange des Umweltschutzes zu engagieren.

Dies nahm Pfarrer Würth in der Predigt auf und erinnerte an das afrikanische Sprichwort: "Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, können sie das Gesicht der Welt verändern." Die Grundlage der Predigt war ein Vers aus 2. Mose 2,15: "Gott nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte." Der Geistliche: "Gott hat uns beauftragt, und wir sollen mit dieser geliehenen Welt und großartigen Natur verantwortlich umgehen wie ein Gärtner mit seinen zarten Pflänzchen."

Mit einem ausgiebigen Kirchenkaffe bei strahlendem Sonnenschein klang der Gottesdienst aus. Gert Rominger und Pfarrer Würth hängten bei der Kirche einen Nistkasten auf, der hoffentlich bald von Meisen oder anderen Vögeln bezogen wird. Teilnehmer der Vogelführung hatten schon vor dem Gottesdienst einen Kaffee bekommen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr