Beruf wird konkret

In der Reutlinger Stadthalle findet am Wochenende des 29. und 30. Januar die zehnte Auflage der Bildungsmesse Neckar-Alb statt. 119 Aussteller geben Einblicke in ihr Aus- und Weiterbildungsangebot.

RALF OTT |

Die zehnte Auflage der Messe "binea" wertet Dr. Jan Vetter als "Erfolgsstory". Der Geschäftsführer der Südwestmetall-Bezirksgruppe Reutlingen ist "Anhänger der dualen Ausbildung", und dafür sei die binea "eine tolle Plattform".

In diesem Jahr beteiligen sich 119 Aussteller mit Ständen und bieten auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern in der Reutlinger Stadthalle Informationen rund um die Aus- und Weiterbildung, erklärt Sarah Wurth, bei der Firma Solutioncube als Projektleiterin für die Bildungsmesse zuständig. Rund 9000 Besucher haben sich im vergangenen Jahr auf der "binea" informiert. Die Messe öffnet ihre Pforten an beiden Tagen um 9 Uhr und endet um 17 Uhr beziehungsweise am Samstag um 16 Uhr.

Mehr als 70 Aussteller informieren über Möglichkeiten zur weiterführenden Ausbildung nach der Schule beziehungsweise über die betriebliche Ausbildung. "Schüler können die Vertreter der Firmen ansprechen und sich direkt informieren", sagt Vetter. Allein im Metall- und Elektrobereich gebe es 40 Ausbildungsberufe und zahlreiche Studiengänge. Im Gegenzug seien die Firmen natürlich auf die Schüler angewiesen, um Fachkräfte ausbilden zu können. Südwestmetall schickt heuer erstmals den neuen Info-Truck nach Reutlingen. Vor der Stadthalle biete dieser auf zwei Ebenen die Chance, "interaktiv, multidmedial und im persönlichen Gespräch" die Berufsbilder der Branche kennen zu lernen.

Aus der Sicht der Arbeitsagentur ist die "binea" eine gute Sache. "Wir unterstützen die Messe, weil Qualifizierung eine unserer wichtigsten Aufgaben ist", betont Irmtraud Kaiser, operative Geschäftsführerin der Reutlinger Arbeitsagentur. Ihrer Beobachtung nach fällt es jungen Leuten oftmals schwer, sich vorzustellen, was im beruflichen Alltag tatsächlich passiert. "Die binea bietet die Möglichkeit, einen guten Überblick über verschiedenste Berufszweige zu erhalten", sagt Kaiser.

Nach der Ausbildung ist freilich noch längst noch nicht Schluss: Das Thema Weiterbildung steht unter Federführung des Regionalbüros Neckar-Alb des Netzwerks für berufliche Fortbildung bei immerhin 23 Ausstellern auf der Agenda. Hier finden auch potenzielle Wiedereinsteiger ins Berufsleben wichtige Ansprechpartner. "Die Stände werden mit einem blauen Ballon gekennzeichnet", sagt Büroleiterin Petra Kriegeskorte.

Spannende Einblicke in die Vielfalt der Bildungslandschaft versprechen sich die Messemacher auch von der Auftaktveranstaltung am Donnerstagabend, 28. Januar, in der Volkshochschule Reutlingen: Dort werden ab 18.30 Uhr unter der Moderation von VHS-Geschäftsführer Dr. Ulrich Bausch zwei Teilnehmerinnen am Programm "Beruf und Sprache", eine angehende Bürosachbearbeiterin, der Ausbildungsleiter der Firma Bizerba sowie eine angehende Erzieherin über ihre "Lern-Lebensläufe" berichten.

Zum Angebot der "binea" gehören auch der Bewerbungsmappencheck der Arbeitsagentur, ein Gewinnspiel als Facebook-Aktion unter dem Motto "Blue Nose Days" sowie das Angebot "binea on tour": Ebenfalls wird es die Aktion "Jugend für Jugend" geben: Junge Auszubildende berichten jeweils eine halbe Stunde lang über ihr Unternehmen und ihre persönlichen Erfahrungen im Berufsleben.

Info Weitere Informationen: www.binea.de sowie www.facebook.com/bineabildungsmesse.

Binea - "Jugend für Jugend": Programm für beide Tage

Programm am Freitag:

10 bis 10.30 Uhr Samariterstiftung - Azubi zur Altenpflege. 10.30 bis 11 Uhr Uniklinik Tübingen - Azubi zum Operationstechnischen sowie zum Medizinisch-Technischen Radiologieassistenten. 11 bis 11.30 Uhr AOK - Azubi zum Sozialversicherungsfachangestellten. 11.30 bis 12 Uhr Finanzamt - Finanzwirt-Azubi und Bachelor of Laws-Student. 12 bis 12.30 Uhr Firma Garten Moser - Azubi zum Landschaftsgärtner. 12.30 bis 13 Uhr IB Berufliche Schulen - Vorstellung. 13.30 bis 14 Uhr Europa-Institut - Angehende Multilingual Management Assistent. 14.30 bis 15 Uhr IB Freiwilligendienste - Freiwilliges Soziales Jahr. 15 bis 15.30 Uhr Reiff Gruppe - Kaufmann im Groß- und Außenhandel.

Programm am Samstag: 12 bis 12.30 Uhr AIFS Educational Travel - Work&Travel in Neuseeland. 12.30 bis 13 Uhr Rökona Textilwerk - Produktveredler und Textilkaufmann. 13 bis 13.30 Uhr Europa-Institut - Angehende Multilingual Management Assistent. 13.30 bis 14 Uhr AOK Azubi zum Sozialversicherungsfachangestellten. 14 bis 14.30 Uhr Finanzamt - Finanzwirt-Azubi und Bachelor of Laws-Student.

SWP

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr