16-jährige Autodiebe lassen die Reifen quietschen

|

In Schlatt war die Spritztour für zwei 16-jährige Autodiebe zu Ende. Im Killertal, direkt an der Bundesstraße 32, wurden die beiden minderjährigen Verkehrssünder von der Polizei am Dienstagabend gestellt.

Kurz zuvor, um etwa 23 Uhr, war dem Polizeirevier Hechingen mitgeteilt worden, dass in Schlatt ein Jugendlicher mit einem schwarzen Kleinwagen mit quietschenden Reifen durch die Gegend fahre. Sofort wurde die Fahndung eingeleitet und tatsächlich stellte eine Polizeistreife in Schlatt zwei 16-Jährige. Allerdings waren sie mittlerweile zu Fuß unterwegs.

Bei den Ermittlungen ergab sich, dass die beiden Jugendlichen bei Tübingen ein unverschlossenes Auto entdeckt haben, in dessen Zündschloss der Schlüssel steckte. Mit dem Auto sind die beiden dann wohl zum Reutlinger Bahnhof gefahren, wo sie von einem anderen Auto die Kennzeichen gestohlen und diese dann an dem schwarzen Kleinwagen montiert haben. Einer der beiden Beschuldigten führte die Polizeibeamten zum Abstellplatz des gestohlenen Fahrzeugs. Der Autodiebstahl in Nehren und auch der Kennzeichendiebstahl in Reutlingen waren etwa zeitgleich angezeigt worden. Einer der Diebe räumte ein, mit dem Auto gefahren zu sein. Die Originalkennzeichen des gestohlenen Fahrzeugs lagen im Fußraum hinter dem Fahrersitz. Das Auto wurde sichergestellt und mit einem Abschleppunternehmen nach Tübingen gebracht. Die zwei Tatverdächtigen werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zahl der tödlichen Unfällen im Kreis ist 2017 deutlich höher

Elf Menschen sind in diesem Jahr schon auf den Straßen im Zollernalbkreis gestorben. Die Polizei spricht von einem „negativen Ausreißer“. weiter lesen