Poetisch, farbig und großflächig

Der Tübinger Künstler Mark Krause, 1971 in Wurzen bei Leipzig geboren, studierter Philosoph und bildender Künstler, stellt ab Samstag, 6. Oktober, im Fruchtkasten aus.

|
Im Fruchkasten präsentiert die Schlossfeldgalerie den Tübinger Künstler Mark Krause mit großflächiger Ölmalerei. Unser Foto zeigt Galerist Wolfgang Gassmann beim Aufhängen des Bildes "Klassentreffen". Foto: Wilfried Selinka

Die Schlossfeldgalerie geht mit seiner Herbst- und Winterausstellung neue und zugleich altbekannte Wege: Wegen den beginnenden Sanierungsarbeiten im Hauptgebäude des Haigerlocher Schlosses mussten die dortigen Seminarräume in das Schlossfeld verlegt werden. Deshalb findet nun die neue Herbst- und Winterausstellung, wie in früheren Jahrzehnten üblich, im Fruchtkasten des Schlosses statt.

Galerist Wofgang Gassmann ist es glungen, mit Mark Krause einen renommierten Künstler der jüngeren Generation nach Haigerloch zu holen. Mark Krause lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Tübingen. Er studierte Kunst an der Louisiana State University in Baton Rouge, (USA) sowie Rhetorik und Philosophie in Tübingen.

Im Jahr 2005 erhielt Krause das Kunststipendium der Cranach-Stiftung Wittenberg und ist seit 2006 Dozent der Sommerakademie der Cranachstiftung Wittenberg und der Kunstakademie Geras in Österreich. An der Malschule der Wittenberger Cranach-Stiftung leitet er zur Sommerakademie Malklassen. Vor allem Aktmalerei steht dabei auf dem Programm. Krause hat sich darüber hinaus vor allem mit Livemalereien zu Konzerten mit klassischer Musik einen Namen gemacht.

Wenn der Künstler zu malen beginnt, begibt er sich in eine andere Welt. Ganz in der Tradition der Freilichtmalerei setzt sich der Künstler der Natur, den Jahreszeiten und seinen Mitmenschen aus. Die anfänglich ausladenden Pinselstriche zum Beginn eines Werks werden gegen Ende vorsichtiger und feiner. Das Bild gewinnt an Tiefe. Schattierungen lassen die Figuren in den Vordergrund oder weiter nach hinten fallen.

So zeigt der Künstler Mark Krause in seinen Öl-Acrylbildern Menschen und Landschaften poetisch und humorvoll. Die Farbräume wirken dabei faszinierend und irritierend zugleich. In Haigerloch sind im Fruchtkastebn zahlreiche, großflächige, von großer Farbenfreude geprägte Werke zu sehen.

Die Ausstellungseröffnung ist morgen, Samstag, 6. Oktober, um 16 Uhr. Zur Einführung spricht Kunsthistorikerin Bettina Zundel, Kunsthistorikerin.

Info Die Ausstellung "Mark Krause - Malerei" ist vom 6. Oktober bis 24. Februar 2013, samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr, oder nach Vereinbarung, geöffnet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ermittlungen im Drogenmilieu: Ein Kaltstart von 0 auf 100

Kripo-Beamte sagen am vierten Verhandlungstag über Vernehmungen der Angeklagten aus. Verteidiger legt Widerspruch gegen Verwertung ein. weiter lesen