Paten helfen 120 Schulkindern in Gambia

|
Beisitzer Otto Fahrner (links) und 2. Vorsitzender Hans Weckenmann (rechts) vom Verein Schulen für Gambia“ verteilten auf den Dorfplätzen der Ortschaften Kinteh Kunda und Fonkio Kunda Patenschaftsgelder an 120 bedürftige Kinder und Jugendliche.  Foto: 

Sechs Mitglieder des Haigerlocher Vereins „Schulen sind von ihrem Besuch in dem westafrikanischen Land zurückgekehrt. Sie waren wieder vor Ort,  um die aus dem ganzen Zollernalbkreis und darüber hinaus gespendeten und im Container nach Gambia verschifften Hilfsgüter an bedürftige Menschen zu verteilen. Außerdem konnten mitten auf den Dorfplätzen der Ortschaften Kinteh Kunda und Fonkio Kunda die Patenschaftsgelder an 120 Kinder und Jugendliche ausbezahlt werden. Die Freude war groß. Mit einer Patenschaft kann Kind für ein Jahr die Schule besuchen. Wer eine Patenschaft übernimmt, erhält einen Dankesbrief und ein Foto seines Patenkindes. „Bildung ist für die Dorfbewohner in Gambia von größter Wichtigkeit, hier zu helfen bedeutet Hilfe zur Selbsthilfe“, betonen die Verantwortlichen des Vereins.

Die Reise fand allerdings unter erschwerten Bedingungen statt: Wegen des Regierungswechsels in Gambia drohten bewaffnete Konflikte. Drei Vereinsmitglieder hatten deshalb ihre Teilnahme an der Reise kurzfristig abgesagt. Die sechsköpfige Helfergruppe, die das Wagnis einging, berichtete nach der Rückkehr über „sehr unruhige Tage in Gambia“. Viele Menschen seien auf der Flucht, überall ausländische Soldaten zu sehen gewesen. Trotz logistischer Schwierigkeiten sei es gelungen, den Container des Vereins aus dem Hafen Farafenni zu bringen. Eine bisher genutzte Lagerstätte für die Vereinscontainer nahe Kinthe Kunda stehe nicht mehr zur Verfügung. Ungeklärt sei, ob sich dort noch Hilfsgüter befinden, und was mit den vereinseigenen Container geschehen soll. Dies müsse bei der nächsten Reise mit den zuständigen Behörden geklärt werden.

Von dem aktuellen Hilfsgütertransport gingen die Möbel und Kleidungsstücke an eine Schule, die von Vereinsmitglied Musa Sanneh betreut wird. Einen Küchenbau haben die Verantwortlichen des Vereins in Auftrag gegeben. Die gespendeten medizinischen Geräte und Hilfsmittel seien von Krankenhausmitarbeitern abgeholt worden. Weil das Transportfahrzeug des Vereins defekt war, musste für die weitere Auslieferung der Güter ein anderes Fahrzeug genutzt werden.

 Schon im Herbst könnte der nächste Hilfscontainer nach Gambia geschickt werden.

Weitere Informationen: www.schulenfuergambia.de. Spendenkonto: Volksbank Hohenzollern-Balingen, IBAN: DE 55641632250217515002

Der neue Vorstand des 85-köpfigen Vereins „Schulen für Gambia“: 1. Vorsitzender Hubert Heck (Rangendingen), 2. Vorsitzenden Hans Weckenmann (Erlaheim), Kassierer Axel Hackh, Schriftführerin Elisabeth Hahn sowie Besitzern Heinz Birkle, Martina Heck und Otto Fahrner.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stadt-Feuerwehr übt mit neuer Drehleiter an Realschule

Hurra, hurra, die Schule brennt! Bei der Kirbeübung an der Realschule übte die Hechinger Stadt-Feuerwehr erstmals mit ihrer neuen Drehleiter. weiter lesen