Mit Optimismus ins neue Geschäftsjahr

|
Ehrungen für langjährige Mitarbeiter gab es bei der Renfrizhausener Firma Automatic Systeme Dreher anlässlich der Weihnachtsfeier (v. l.): Hasan Sarac (geschäftsführender Hauptgesellschafter), Armin Link (30 Jahre), Johannes Schmocker und Gunar Haid (25 Jahre), Julia Fischer und Sandra Klumpp (10 Jahre).  Foto: 

Auf der Betriebsversammlung standen beim Renfrizhausener Maschinenbauunternehmen Automatic Systeme Dreher auch Ehrungen langjähriger Mitarbeiter auf der Tagesordnung. Der geschäftsführende Hauptgesellschafter Hasan Sarac ehrte vor versammelter Belegschaft in der Montagehalle neun Betriebsjubilare.

30 Jahre bei Dreher ist der aus Sigmarswangen stammende Vertriebsleiter Export Armin Link, der in dieser Zeit zusammen rund 50 mal um die Welt flog um Aufträge für das Unternehmen an Land zu ziehen und abzuwickeln. Ebenfalls 30 Jahre arbeitet Jörg Jessen (Lackiererei, Fertigung) aus Sulz bei Dreher. Seit 25 Jahren ist Gunar Haid aus Bad Imnau als Key-Account Manager im Vertrieb tätig. Ebenfalls seit 25 Jahren ist Elektroinstallateur Johannes Schmocker aus Owingen, Gregor Trzeciok aus Görlitz (Vertrieb Polen), Bernd Hamm aus Horb-Altheim (Leitung Materialwirtschaft) und Jochen Braun aus Horb-Ahldorf (Elektrokonstruktion) bei Dreher tätig. Alle erhielten von Sarac die Ehrenurkunde der IHK für 25-jährige Arbeitstreue sowie einen Geschenkkorb als äußeres Zeichen des Dankes und der Anerkennung überreicht. Für zehn Jahre geehrt wurden Julia Fischer aus Nordstetten (Key-Account Managerin Vertrieb) und Sandra Klumpp (Konstrukteurin) aus Schömberg. In den Ruhestand verabschiedet wurden Karl-Eugen Becker aus Renfrizhausen und Christoph Pfaff aus Altoberndorf.

Hasan Sarac sprach eingangs von einem zufriedenstellenden Geschäftsjahr 2014 und zeigte sich mit der betrieblichen Entwicklung größtenteils zufrieden. Man habe solide gewirtschaftet und wiederum größere Projekte von OEM-Kunden - Erstausrüster in der Automobilindustrie - stemmen können, so Sarac. Ziel sei es, auch die Zulieferindustrie intensiver zu bearbeiten. Aktuell liege der Anteil bei 40 Prozent gegenüber lediglich 15 Prozent im Vorjahr. Die Mitarbeiterzahl konnte aufgrund der guten Auftragslage bei 205 gehalten werden, davon 34 Auszubildende und BA-Studenten. Der Geschäftsführer erwartet für 2015 ein schwieriges wirtschaftliches Jahr, in dem der vertrieblichen Arbeit höchste Priorität eingeräumt werde. Ein weiterer Baustein sei die Optimierung der vorhandenen Ressourcen und der Auftragsdurchläufe. Hierbei sei jeder einzelne Mitarbeiter gefordert. Dennoch zeigt sich Sarac optimistisch und zuversichtlich, die gute Entwicklung der letzten Jahre fortzusetzen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Tübingen-Hechingen: CDU verliert stärker, AfD gewinnt weniger

Die CDU verliert im Wahlkreis Tübingen-Hechingen enorm, holt aber wie erwartet das Direktmandat. SPD-Mann Rosemann musste zittern. weiter lesen