Jetzt noch länger geöffnet

Die Owinger Bücherei wird von einem Team aus 13 ehrenamtlichen Mitarbeitern geführt. Gute Nachricht für das neue Jahr: Ab sofort ist die Bücherei am Mittwoch immer schon ab 17 Uhr geöffnet.

|
Drei von 13, die in der Bücherei ehrenamtlich mitarbeiten: Janis Potyka, Rahel Schumacher und Lisa Fecker.  Foto: 

In einem Gespräch mit der HZ geht es Büchereileiter Bernd Liener und Mitarbeiterin Angelika Pieper darum, einmal kräftig Werbung für die katholische öffentliche Bücherei in Owingen zu machen, und auch das ehrenamtliche Engagement von 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, von denen einige ganz neu sind, vorzustellen.

Seit 1927 schon gibt es die Owinger Bücherei St. Jakobus im alten Pfarrhaus. Büchereileiter Bernd Liener stehen die bewährten Kräfte Anne Mevenkamp-Veit, Angelika Pieper, Christiane Müller-Kessler, Manfred Schmoll, Osman Yilmaz, Roswitha Vogt und Rüdiger Alich zur Seite. Neu dabei sind Carmen Edele, Janis Potyka, Lisa Fecker, Miklas Kalt und Rahel Schumacher. Das Team leistete im vergangenen Jahr 1261 Arbeitsstunden, was eine Steigerung um 170 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. 48 Prozent der Stunden fielen dabei außerhalb der üblichen Öffnungszeiten an.

"Treffpunkt Bücherei als lebendiger Ort der Begegnung, der Kommunikation und gelebter Integration", sind die Stichworte in Owingen, denn die Einrichtung hat - ganz neu - 28 Stunden im Monat geöffnet - und zwar montags von 18 bis 20 Uhr, mittwochs von 17 bis 20 Uhr und freitags von 15 bis 17 Uhr. Sie will dabei nicht in Konkurrenz zur Haigerlocher Stadtbücherei stehen, sondern mehr das lokale Leseinteresse für die 4328 Medien im Bestand wecken. Dabei stehen allein 1662 Bücher für Kinder und Jugendliche zur Verfügung. 682 neue Medien wurden dabei vergangenes Jahr vom Mitarbeiterteam in den Bestand neu eingestellt. "Wir haben damit ein tolles Angebot für alle Altersstufen und Lebensituationen, wozu noch 401 CDs und DVDs, 78 CD-ROMs und 52 Spiele kommen", listet Bernd Liener auf. Im Jahr 2013 hatte die Bücherei 5813 Ausleihen, was einen beachtlichen Zuwachs von 85 Prozent bedeutet. Derzeit sind 198 Ausleiher aus Owingen registriert, was einen Zuwachs von 118 Prozent bedeutet. Davon kommen 19 Prozent von auswärts, beispielsweise aus Wachendorf oder Stetten. Dabei kann die Owinger Bücherei über die Fernleihe auch Bücher besorgen, die nicht im Bestand sind, oder über E-Mail- und SMS-Service einfach und schnell über eingetroffen Vorbestellungen oder baldige Abgabetermine informieren.

Finanziert wurden die 5385 Euro Einnahmen zu 47 Prozent über Spenden, diese kamen von der Sparkasse Zollernalb oder der Volksbank Hohenzollern, vom Narrenverein Owingen oder von privater Seite. 43 Prozent sind Zuschüsse, von Seiten der Erzdiözese Freiburg, der Stadt Haigerloch und der katholischen Pfarrgemeinde Owingen, die zum Beispiel 3700 Euro für die Räume, Fort- und Weiterbildung beisteuert. Um die Finanzmittel aufzustocken, werden über den Borromäus-Verlag Medien vermittelt. So kann das neue "Gotteslob" einfach und schnell über die Owinger Bücherei bestellt werden.

"Die Freude am Lesen wecken" und "die Leseförderung von Kindern" stehen in Owingen in der Bücherei ganz oben auf der Agenda. So läuft das Projekt "Antolin - Mit Lesen punkten" in enger Zusammenarbeit mit der Grundschule Owingen. Wer viele Punkte sammelt, bekommt eine Urkunde. Bei vier solcher Veranstaltungen nahmen 115 Kinder teil. "Wir haben es damit geschafft, dass wesentlich mehr Kinder inzwischen einen Leseausweis besitzen", freut sich Angelika Pieper. Weiter gibt es für Klassen und Gruppen Führungen, "damit der Gang zur Bücherei etwas ganz Normales wird".

Für Erwachsene standen im vergangenen Jahr zwei Autorenlesungen im Programm, was in diesem Jahr wiederholt werden soll. Es gab zwei "Bit-Fit-Lesekompass"-Veranstaltungen, die zusätzlich 466 Besucher in die Bücherei brachten (BitFit steht für bibliotheksfit).

2015 bietet die Bücherei als "Bildungsauftrag der Kirche" zu den Öffnungszeiten in einer Ausstellung vom 17. bis 30. März zur Erstkommunionvorbereitung eine Auswahl von 150 Titeln an religiösen Kinderbüchern und Geschenkartikeln an. Die Ausstellung ist dabei auch an den beiden Sonntagen, 24. und 30. März, von 15 bis 17 Uhr, geöffnet. Der Erlös der Buchbestellungen kommt der Bücherei zugute. Zudem soll der "Bib-Fit-Führerschein für Kindergarten- und Grundschulkinder" fortgeführt und der Internet-Service ausgebaut werden. Des weiteren soll es wieder Vorlesenachmittage und -abend geben. Was sich die Bücherei weiter wünscht, ist ein Jugendraum mit Internet und Wlan. Die Räumlichkeiten wären im Haus vorhanden sind, leider fehlt das Geld fehlt.

Montags, mittwochs, freitags

Eine Stunde pro Woche länger Ab sofort ist die Owinger Bücherei am Mittwoch immer schon ab 17 Uhr geöffnet. Damit erweitert das Team der Bücherei die wöchentlichen Öffnungsstunden um eine auf insgesamt sieben Stunden in der Woche. Die neuen Öffnungszeiten lauten nun:

Montag 18 bis 20 Uhr

Mittwoch 17 bis 20 Uhr

Freitag 15 bis 17 Uhr

Weitere Infos gibt es unter: owbib.de

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Tübingen-Hechingen: CDU verliert stärker, AfD gewinnt weniger

Die CDU verliert im Wahlkreis Tübingen-Hechingen enorm, holt aber wie erwartet das Direktmandat. SPD-Mann Rosemann musste zittern. weiter lesen