Hohe Ehrung für Franz Gaus

|

Der 1. Vorsitzende des Radsportkreises Zollern-Eyach, Ewald Baiker, und der Schriftführer Georg Meschkan überreichten Franz Gaus aus Trillfingen die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied in Würdigung und Anerkennung von 20 Jahren unermüdlicher Tätigkeit als Fachwart für den Hallensport. Trotz seiner Krankheit und nach Dialyse, die der 1937 geborene Franz Gaus seit Mai 2000 über sich ergehen lässt, fuhr er immer zu Veranstaltungen, stellte immer sein Fachwissen zur Verfügung und berichtete ausführlich über die Erfolge. Er war auch 26 Jahre Schriftführer und 26 Jahre Vorsitzender des RV Trillfingen. Zur Zeit ist er im Pflegeheim in Haigerloch und leider im Rollstuhl. Der Radsportkreis wünscht ihm alles erdenklich Gute und dass er den Humor weiter behält.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wohnhaus in Dotternhausen brennt: Familie unverletzt

In Dotternhausen hat in der Nacht zum Samstag ein Wohnhaus gebrannt. Die Bewohner – eine vierköpfige Familie – konnten sich unverletzt retten. weiter lesen