Großes Projektfest an der Haigerlocher Witthauschule

Bunt und vielfältig wie Afrika präsentierte sich die Haigerlocher Witthaugrundschule bei ihrem Projektfest.

|
Bunt und vielfältig wie die Schule selbst präsentierte sich die Witthaugrundschule Haigerloch bei ihrem Afrika-Projektfest im Foyer der Schule – wie hier beim Tanz „Pata-Pata“.  Foto: 

Allen derzeitigen Schuldiskussionen zum Trotz feierte die Witthauschule das zu Ende gehende Schuljahr mit einem bunten Afrikafest und unterstrich damit den hohen Stellenwert des Schulstandortes in Haigerloch.

Rektorin Iris Schlegel, ebenfalls dem Tag entsprechend in einem bunten Festtagsgewand gekleidet, brachte es am Schluss des farbenfrohen Festes auf den Punkt: „So bunt wie Afrika ist, hat auch die Witthaugrundschule alle Farben an diesem Standort und in diesem Gebäude, welches ein Lebensraum und keine Lernanstalt ist.“

Kinder und Lehrkräfte hatten sich im Vorfeld intensiv mit dem Erdteil Afrika beschäftigt. Das Ergebnis war beim Projektfest in Ausstellungen und Vorführungen zu sehen. Zum Beginn sangen Schüler und Lehrer gemeimsam unter Christine Breitsprecher das afrikanische Begrüßungslied „Funga alesi“, das von Freundschaft handelt. Eine Trommelgruppe unter Bernd Liener sorgte für Stimmung mit „Heute reisen wir nach Afrika“.

Einen besonderen Eindruck hinterließ auch der „Gumboot-Dance“, ein Tanz in Gummistiefeln, der auf afrikanische Minenarbeiter in Goldminen zurückgeht und einem Schuplattler ähnelt. Den Minenarbeitern war es während der Arbeit verboten,  zu sprechen, und so verständigten sie sich durch rhythmisches Schlagen gegen ihre Stiefel.

Anschließend berichteten Reporter durch jeweils zwei Schülerinnen oder Schüler über ihre jeweiligen Projekte. Darunter waren Dschungel, Tiere malen, Wandmalereien mit erdenen Farben, eine Kunstwerkstatt, Masken und Trommeln basteln, afrikanisches Essen zubereiten und mit Batikfarben bunte T-Shirts herstellen. Die Gäste erfuhren auch, dass eine afrikanische Frau für jedes Fest ein neues Kleid fertigt, was auch die in Haigerloch lebende Amoro Bawa in rotem Festgewand mit Turban eindrucksvoll unter Beweis stellte. Ein Tanz aller Schülerinnen und Schüler zu dem bekannten Lied „Pata Pata“ von Miriam Makeba war das Ende der Darbietungen.

Damit war aber noch lange nicht Schluss. Eltern konnten mit ihren Kindern in den   Klassenzimmern die Ergebnisse der Projekttage ansehen und ein Film lieferte Details über das Schulleben im ablaufenden Schuljahr. Rektorin Iris Schlegel bedankte sich beim Elternbeirat und beim Förderverein der Witthauschule für die Unterstützung beim Fest – insbesondere bei der Gestaltung der abschließenden Bewirtung durch Kaffee und Kuchen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bei der CDU wird der Ruf nach einem Bürgermeister Hahn laut

Landrat Pauli verspricht den Hechingern, das Verfahren für Dorothea Bachmanns Vorruhestand schnellstmöglich durchzuziehen. weiter lesen